Masterminds, Gordon Kroman



"Aber eins stört mich doch an der ganzen Sache. Warum stehen die üblen Geschichten aus der USA Today nie in der Pax? Weil wir uns wegen so was wie Mord einfach keine Sorgen machen müssen?"
Zitat Seite 29


Tag zu meinem Buchkaufverhalten

Ich wurde von der Lieben Mrs Apollyon von Bookmagic *Klick* getagt zum Thema Bücherkauf.

Sie wollte von mir wissen:

1.) Wo kaufst du deine Bücher? 

Neuerscheinungen Februar 2016


Im Februar kann es sein, dass die Bücher auf den Wunschlisten noch einmal ordentlich anwachsen.
Auf folgende Neuerscheinungen freue ich mich.


Beim Gulliver/Beltz Verlag *Klick* erscheint am 8. Februar der 2. Teil der Töchter der Elfen Reihe. Die Rezension zu Teil 1 findet ihr hier *Klick*



Vorsicht Spoiler für alle die Teil 1 nicht kennen

»Ich kann nicht in Aske verliebt sein, das darf ich einfach nicht. Ich liebe doch Malte.« Nichts ist mehr wie es war: Seit Birke und Rose wissen, dass ihr Vater die totgeglaubte Schwester Erle dem Wassermann geopfert hat, brechen sie für immer mit ihm. Überall in der Stadt hängen Suchplakate von Roses Freund Benjamin und es wird für die Schwestern immer schwieriger, seinen Tod zu vertuschen. Als der Elf Aske auftaucht und sie beschützen will, fühlt sich Birke von ihm wie magisch angezogen. Doch was sind die wahren Gründe für sein plötzliches Erscheinen? Wurde er geschickt, um sie für immer ins Reich der Elfen mitzunehmen? Die Ereignisse überschlagen sich, als Benjamins Leiche von der Polizei gefunden wird. Birke bleibt keine andere Wahl, als Aske trotz aller Warnungen blind zu vertrauen.

Buchinfos: Gebundene Ausgabe 14,95 Euro, 295 Seiten, ab 14 Jahren empfohlen


Ebenfalls beim Gulliver von Beltz & Gelberg Verlag erscheint am 8. Februar:


Serenity in New Mexico: 185 Einwohner, keine Kriminalität, Arbeit für jeden, die perfekte Idylle! Eli kann sich nicht vorstellen, jemals irgendwo anders zu leben. Bis zu dem Tag, als er die Stadtgrenze überquert und aus heiterem Himmel unter Schmerzen zusammenbricht. 
Wer hindert Eli daran, die Stadt zu verlassen und wieso? Serenity entpuppt sich als perfides Gefängnis und Eli und seinen Freunden wird klar: Sie schweben in Lebensgefahr ...

Buchinfos: Gebundene Ausgabe 12,95 Euro, 263 Seiten, Ab 12 Jahren empfohlen


Beim Arena Verlag *Klick* erscheint am 1. Februar:

Ein Blick unter den Schutzumschlag von "Alba & Seven"




Ein Blick unter den Schutzumschlag




Na dann wollen wir die Verpackungsfolie mal entfernen und schauen was sich unter dem Schutzumschlag von "Alba & Seven" von Natasha Ngan aus dem ArenaVerlag *Klick* verbirgt.



Blogtour Sternensamt-Verloren im Gewebe der Zeit, Fiona Schwarz


Herzlich Willkommen zur Blogtour von "Sternensamt" von Fiona Schwarz mehr über das Buch und zur Rezension gelangt ihr hier *Klick*

Gestern hat euch die liebe Ruby von Ruby-celtic testet *Klick* mehr über das Thema Zeitreisen erzählt und morgen machen wir bei Nadine von  Nadine's Bücherwelt *Klick* halt und ihr erfahrt mehr über "Gut & Böse".

Bei mir lernt ihr heute die Welt und die Stadt aus Licht und Schatten kennen.

Splitterlicht, Megan Miranda




"Als ich das erste Mal starb, habe ich keinen Gott gesehen. Kein Licht am Ende des Tunnels. Keine Engel mit Heiligenschein. Keine verstorbenen Großeltern."
Zitat 7 





Elf Minuten ist Delaney unter dem Eis, bevor ihr bester Freund Decker sie aus dem eiskalten See herausziehen kann - und nach allem, was die Ärzte sagen, sollte sie eigentlich tot sein. Aber nach einer Woche im Koma erwacht Delaney - ohne bleibende Schäden. Und trotzdem ist nichts, wie es vorher war. Nach und nach zeigen sich Risse in Delaneys Alltag und ihrer Wahrnehmung. Unausgesprochene Gefühle zwischen ihr und Decker belasten Delaney zusätzlich, und sie fühlt sich plötzlich zu dem mysteriösen Troy Varga hingezogen, der nach einer Nahtoderfahrung dieselbe schreckliche Fähigkeit wie sie zu besitzen scheint: 
Beide spüren den bevorstehenden Tod anderer Menschen.

Aschamdon, Valerian Çaithoque






Rafaela jagt dem Geheimnis des ewigen Lebens nach. Atila glaubt, den Schlüssel für grenzenlosen Reichtum und Ruhm in den Händen zu halten. 
Sie folgen einer rätselhaften Spur, die sie durch die Epochen der Menschheitsgeschichte führt. Doch bevor sie das mehr als 40.000 Jahre alte Geheimnis lüften können, geraten sie zwischen die Fronten eines Krieges, den die übermenschlichen Ariach seit Äonen austragen.


Wie hat es mir gefallen?


Aschamdon gibt es nur als Print zu kaufen. Das Buch bildet den Auftakt zu den Amizaras-Chronik von denen es mittlerweile 3 Teile gibt. Das Buch ist nicht gerade ein Fliegengewicht und wenn man nicht immer einen Koffer mit sich herumschleppen möchte, für unterwegs und zwischendurch völlig ungeeignet. Man erkennt aber schon an der hochwertigen Aufmachung, dass man sich Zeit und Ruhe zum Lesen nehmen sollte. Über 200 zum Inhalt passende Illustrationen laden den Leser dazu ein die Geschichte und das Buch zu entdecken. Die Kunstlederimitate und der bunt illustriere Buchrücken machen Aschamdon zu einem echten Eyecatcher im Regal eines jeden Buchliebhabers.
Die Geschichte selbst setzt sich aus zwei unterschiedlichen Handlungsträngen zusammen. Zum einen gibt es die Geschehnisse um Rafaela, die zum Großteil in einer geheimen Organisation in Rom spielen und damit die Vorgeschichte zu dem Handlungstrang um Atila 50 Jahre später bildet.
Rafaelas Geschichte steckt voller Dramatik und Geheimnisse. Wohingegen bei Atila eine Actiongeladene Story auf den Leser wartet. Lange Zeit war mir nicht klar wie diese beiden Geschichten zusammen hängen, bis es zu dem Auftritt der eigentlichen Hauptperson kam und sich Parallelen abgezeichnet haben. Ich gebe zu, dass es etwas gedauert hat bis ich in der Story drin war. Mich konnte anfangs nur der Handlungstrang um Rafaela wirklich fesseln und ich war eher genervt von den Unterbrechungen durch Atilas Geschichte. Nachdem beide Geschichten aber nach und nach zusammen liefen, konnte ich das Buch als ein großes Ganzes lesen.

Mein Fazit

Aschamdon ist ein Fantasywerk, welches von der Gestaltung her seines Gleichen sucht. Hier gibt es etwas für die Augen. Die Geschichte selbst konnte mich erst ab der Hälfte überzeugen. Aber ich bin neugierig geworden wie es jetzt weiter geht.







Teil 2: Teil 3


  • 720 Seiten
  • 200 Illustrationen
  • Gebundene Ausgabe 24,80 Euro
  • Herausgeber: Amizaras.com *Klick*

ISBN 978-3-9814421-0-6






Welches wird Das Buch des Monats?


****Premiere****
Diesmal entscheidet ihr.
Hier seht ihr die Bücher die ich diesen Monat gelesen habe. Sagt mir doch bis zum 1. Februar welches ihr gern als "Das Buch des Monats" hättet, denn ihr wisst dieses könnt ihr dann gewinnen. 
Da ein paar Rezensionsexemplare dabei sind würde es das Buch dann selbstverständlich neu geben.


Human-Vampire-Magic-Challenge



Ich habe mich entschieden. Ich werde an der Human-Vampire-Magic-Challenge teilnehmen. 

Die Regeln

All die verdammt perfekten Tage, Jennifer Niven



"Ihr Gesicht fällt in sich zusammen, und einen schrecklichen Moment lang habe ich Angst, dass sie anfängt zu weinen. Aber dann küsst sie mich auf die Wange und sagt: "Danke."
Zitat Seite 116




Ist heute ein guter Tag zum Sterben?, fragt sich Finch, sechs Stockwerke über dem Abgrund auf einem Glockenturm, als er plötzlich bemerkt, dass er nicht allein ist. 
Neben ihm steht Violet, die offenbar über dasselbe nachdenkt wie er. Von da an beginnt für die beiden eine Reise, auf der sie wunderschöne wie traurige Dinge erleben und großartige sowie kleine Augenblicke – das Leben eben. So passiert es auch, dass Finch bei Violet er selbst sein kann – ein verwegener, witziger und lebenslustiger Typ, nicht der Freak, für den alle ihn halten. 
Und es ist Finch, der Violet dazu bringt, jeden einzelnen Moment zu genießen. Aber während Violet anfängt, das Leben wieder für sich zu entdecken, beginnt Finchs Welt allmählich zu schwinden…

Wie hat es mir gefallen?

Mittlerweile lese ich Teenagerliebesgeschichten sehr gern, das war vor einem Jahr noch ein Genre um das ich einen großen Bogen gemacht habe. Auf "All die verdammt perfekten Tage" bin ich durch den Klapptext aufmerksam geworden. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Violet und Finch erzählt in der ICH-Perspektive, die Abschnitte sind mit Namen gekennzeichnet.
Ich sage es gleich vorweg ich habe das Buch bei Seite 220 abgebrochen. Bei mir wollte der Funke einfach nicht überspringen. Ich habe versucht einen Bezug zu einem der Charaktere zu finden, aber weder Violet noch Finch konnten mich für sich einnehmen.
Finch war in meinen Augen einfach nur seltsam. Es wurde versucht ihn als Rebell und als unangepasst darzustellen. Erfolglos! Ich fand ihn einfach nur kurios und komisch. Ich konnte auch sein "Problem" mit dem Leben nicht wirklich nachvollziehen und habe ihn schlichtweg nicht verstanden. Warum hat er diese Todessehnsucht? Warum denkt er so viel über Selbstmord nach?
Violet war eher unnahbar und für meinen Geschmack auch zu hochnäsig. Ich mochte sie irgendwie nicht. Auch ihre tragische Geschichte machte sie nicht wirklich sympathischer.
Gestört haben mich auch die Dialoge. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass die Hauptcharakter hyperintelligent sind und eher mit sich selbst reden, wohingegen die Nebencharakter eher etwas einfach gestrickt zu sein schienen. Mir fehlte der Tiefgang in der Geschichte und die Dramatik. Zumindest bis zur Seite 220 passiert nicht wirklich viel, auch die Beziehung zwischen den Charakteren baut sich nicht richtig auf und lässt den überspringenden Funken vermissen.

Mein Fazit

"All die verdammt perfekten Tage" ist eine Teenagerliebesgeschichte die mich weder von der Handlung her noch mit den Charakteren überzeugen konnte. Auch der voraussichtliche dramatische Schluss konnte mich nicht überzeugen das Buch zu Ende zu lesen.




  • Broschiert 14,99 Euro
  • eBook 11,99 Euro
  • 400 Seiten Printausgabe
  • Herausgeber: Random House/Limes *Klick*
  • Erscheinungsdatum: 28. Dezember 2015

  • ISBN-10: 3809026573




Ein Blick unter den Umschlag




Ich finde es ganz spannend Bücher auszupacken und auch mal unter den Umschlag zu schauen, deshalb habe ich mal "Der Nachtzirkus" von Erin Morgenstern unter die Lupe genommen.


Die Vertriebenen-Flucht aus Camp Eden, Kevin Emerson



"Sie waren doch deutlich schlimmer als gedacht: zwei lange, rote Schnitte, einer auf jeder Seite. Momentan schienen sie nicht mehr zu bluten, also berührte ich einen mit dem Finger und stellte fest, dass er sich teilen ließ-"
Zitat Seite 63 




Die Menschheit hat nur noch eine Chance ...

Owen Parker lebt in einer Welt, die durch die Klimaerwärmung nahezu unbewohnbar geworden ist: Um den tödlichen Strahlen der Sonne zu entfliehen, haben die Menschen ihre Städte unter riesige Kuppeln verlegt. Bei einem Tauchunfall im Feriencamp entdeckt Owen außergewöhnliche Fähigkeiten an sich. Fähigkeiten, die der Menschheit das Überleben ermöglichen könnten. Gemeinsam mit seiner attraktiven Tauchlehrerin Lilly sucht er einen Weg, die Gabe zu begreifen und zu kontrollieren. 
Doch damit schrecken die beiden dunkle Kräfte auf, die diese Suche um jeden Preis verhindern wollen.

Wie hat es mir gefallen?

"Die Vertiebenen- Flucht aus Camp Eden" bildet den Auftakt zu einer neuen dystopischen Trilogie. Teil 2 "Die Prophezeiung von Desenna" erscheint im Februar und das Finale" Heimkehr in die verlorene Stadt" im Mai 2016.
Die Geschichte weißt die typischen Merkmale einer Dystopie auf. Die Welt wie wir sie kannten wurde vernichtet und es gibt eine neue Regierung welche die Armen und Schwachen unterdrückt. Neu ist allerdings, dass in die Story noch mythische und altertümliche Elemente einfließen und das hebt die Reihe von den gängigen Dystopien ab. Auch gibt es diesmal keine weibliche Hauptprotagonistin sondern einen männlichen. 
Owen war anfangs etwas schwächlich und naiv, weshalb ich oft die Augen über seine Handlungen und Gedanken gerollt habe. Die Geschichte wird komplett aus seiner Sicht in der ICH- Perspektive erzählt. Das hat zum Nachteil, dass sich die Puzzleteile nur langsam und sehr mühsam zusammen fügen und ich erst spät verstanden habe was es mit Camp Eden auf sich hat. Deshalb zog sich die Geschichte stellenweiße auch etwas in die Länge und ich habe zeitweiße den Faden verloren. Ab der Hälfte allerdings wandelt sich Owen plötzlich um 180 Grad und wird zu einem Charakter zum mitfiebern. Nach und nach deckt er das große Geheimnis um Eden auf und das hat mich mal so richtig schockiert. Die Story wurde plötzlich actionreich, spannend und fesselnd. Jetzt bin ich doch froh das Buch gelesen zu haben und freue mich auf den 2. Teil.

Mein Fazit

"Die Vertriebenen- Flucht aus Camp Eden" konnte mich trotz anfänglicher Schwächen überzeugen und hat definitiv mein Interesse für diese Reihe geweckt.










  • Taschenbuch 8,99 Euro
  • eBook 7,99 Euro
  • 432 Seiten
  • Herausgeber: Random House/Heyne fliegt *Klick*
  • Erscheinungsdatum: 12. Oktober 2015

  • ISBN-10: 3453596455




Gewinnspielauslosungen und Neuzugänge Dezember 2015/ Januar 2016




Ich stelle euch diesmal in dem Video"Die Kisten der Schande" vor 
„smile“-Emoticon
 und es gibt natürlich noch die Auslosungen zum "Buch des Jahres", "Buchchallenge Coverjunkie", "6 Fragen an..." und "Selection Storys". Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner!!


Das Reich der Tränen, Janine Wilk






"Und vergiss nie: Du sollst nicht nur lachen, wenn du Glück verspürst- das Glück kommt zu dir, weil du lachst."
Zitat Seite 83 





Immer wenn Mia Tränen in die Augen steigen, verlässt sie die Realität und findet sich im Reich der Tränen wieder - einer Welt mit blühenden Landschaften und Mias treuesten Freunden. Doch die Herrscherin dieses Reichs, Königin Zenoide, trachtet ihr nach dem Leben. 
Während Mia versucht, ihren Freund Goldiur aus dem Kerker der Königin zu befreien, findet sie heraus, dass das Reich der Tränen sehr eng mit ihrem wahren Leben verwoben ist – und sie sich in der Realität längst in den Fängen der bösen Königin befindet.


Wie war es?

Ich habe Tränen der Freude, Tränen der Angst, Tränen des Mitleids und Tränen der Verzweiflung beim Lesen vergossen. Dieses Buch ist einfach unfassbar traurig.
Doch von Vorn. Die Geschichte besteht eigentlich aus 2 Handlungen. Man begleitet einmal Mia in der realen Welt und Mia in der Fantasywelt. Gekennzeichnet ist dies dadurch, dass die reale Welt in schwarzer Schrift gedruckt ist und immer am Kapitelanfang steht und das Reich der Tränen etwas blasser abgedruckt ist und immer am Kapitelende steht. 
Der Wechsel zwischen beiden Handlungsträngen ist fließend und problemlos. 
Ich war sogar froh nach Mias grausamer Realität mich in der Fantasywelt wieder zu finden und dort spannende Abenteuer mit ihr zu erleben. Mir kam es tatsächlich wie eine Flucht vor und ich war dankbar für diesen wundervollen Rückzugsort bevor ich mit Mia wieder in ihr schreckliches Elternhaus zurück musste. Was Mia dort erlebt baut sich anfangs langsam auf und scheint erst gar nicht so schlimm, erst mit Fortschreiten der Geschichte wird einem klar was diesem mutigen und liebenswerten Kind wirklich angetan wird. Mia war ein Charakter der sich vor allem durch Ehrlichkeit auszeichnet und eben diese Eigenschaft wird ihr oft zum Verhängnis. Im Reich der Tränen beginnt sie sich mit ihrer Situation auseinander zu setzen und versucht auch dort einen scheinbar übermächtigen Gegner zu besiegen.
Besonders hervorheben muss ich an dieser Stelle auch die liebevolle Aufmachung der Buches. Die einzelnen Kapitel werden durch kleine Illustrationen und mit passenden Zitaten aus literarischen Klassikern wie "Der kleine Prinz", "Momo" und "Die unendliche Geschichte" eingeleitet und geben der ohnehin schon besonderen Geschichte noch den letzten Pfiff.

Mein Fazit

"Das Reich der Tränen" ist ein unfassbar trauriges Buch und doch schenkt es auch Hoffnung und soll Mut machen. Mir wird diese Geschichte noch lange in Erinnerung bleiben und Mia werde ich immer in meinem Herzen tragen. Leider ist ihr Schicksal keine Fiktion sondern in vielen Haushalten grausame Realität. Die Aussage des Buches ist etwas das ich jedem an Herz lege: Hört den Kindern zu und schaut nicht weg.







  • Gebundene Ausgabe 12,99 Euro
  • 224 Seiten
  • Herausgeber: Thienemann-esslinger Verlag *Klick*
  • Erscheinungsdatum 14. Februar 2014
  • Ab 11 Jahren empfohlen- Wobei ich nicht sagen kann, dass es sich bei dem Buch um ein Kinderbuch handelt

  • ISBN-10: 3522183894





Dankeschön Gewinnspiel


Oh Wahnsinn!!!
Danke, Danke, Danke ihr seid die Besten.
Wie sagt man denn am Besten Danke für 150 Leser?
Natürlich mit einem Buch!

Ihr Lieben dürft euch diesmal sogar ein Wunschbuch heraussuchen.
Sagt mir auf welche Neuerscheinung ihr euch 2016 am Meisten freut und eben diese werdet ihr von mir bekommen. 

Ihr habt Zeit bis zum 15. Februar 2016
Dieses Gewinnspiel ist NUR für Leser diese Blogs.
Zu den weiteren Teilnahmebedingungen gelangt ihr hier *Klick*

Leseprobe und Vorstellung Witch Hunter



Witch Hunter von Virginia Boecker ist eine der Must-Read Neuerscheinungen 2016
Das Buch erscheint am 18. März beim dtv *Klick*




Wer ist Freund? Wer ist Feind?

Als die 16-jährige Elizabeth mit einem Bündel Kräuter gefunden wird, das ihr zum Schutz dienen soll, wird sie in den Kerker geworfen und der Hexerei angeklagt. Doch wider Erwarten retten weder Caleb, ihr engster Freund und heimlicher Schwarm, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen. Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjäger. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich und den Magiern auf. Denn längst ist im Hintergrund ein Machtkampf entbrannt, und Elizabeth spielt darin eine Schlüsselrolle. Nun muss sie sich entscheiden, wo ihre Loyalitäten liegen.

Na neugierig geworden?
Hier gelangt ihr zur Leseprobe *Klick*



Ein anderes Paradies, Chelsey Philpot






Zusammen gegen den Rest der Welt, so lautet ihr Motto: Seit Charlotte im Internat St. Anne’s die schillernde Julia Buchanan kennengelernt hat, steht sie vollkommen unter ihrem Bann. 
Bald lernt Charlotte auch Julias Bruder Sebastian und den Rest der Familie kennen und taucht in eine für sie neue Welt ein: mondäne Partys, ein Sommeranwesen am Atlantik, Ruderregatten. Unausweichlich verliebt sie sich nicht nur in Sebastian, sondern in die ganze Familie, und möchte unbedingt dazugehören – doch die glückliche Fassade trügt …

Wie war es?

"Ein anderes Paradies" habe ich im Rahmen einer Leserunde bei wasliestdu *Klick* gelesen. Sowohl Cover als auch Klapptext haben mich neugierig gemacht.
Nun habe ich die letzte Seite gelesen und bin irgendwie enttäuscht. Kennt ihr das? Ihr freut euch schon den ganzen Silvesterabend auf das große Feuerwerk und alles was ihr zu sehen bekommt ist ein Blindgänger! So ging es mir bei diesem Buch.
Die Handlung baut sich nur langsam auf und man weiß erst einmal nicht richtig wie man die Charaktere einordnen soll.
Julia ist schüchtern, nett und ein wenig naiv. Eben das typische Mädchen von nebenan. Charlotte hat eindeutig eine Schraube locker und wirkt etwas konfus und instabil. Überhaupt hat die ganze Familie Buchana ein Rad ab. Das hat mich aber nicht gestört, sonder die Familienmitglieder eher interessant gemacht und dass diese etwas zu verbergen hat, ahnt man dadurch schon sehr früh. 
Die Handlung plätschert nach dem Zusammentreffen der Protagonisten leicht vor sich hin und aufgrund des flüssigen Schreibstils merkt man beim Lesen auch gar nicht, dass bis kurz vor Schluss eigentlich nicht viel passiert. Durch vage Andeutungen auf das große Familiengeheimnis wird der Leser auch gut bei Laune gehalten. Tja und dann kommt er der Moment wo das große Feuerwerk starten soll und was passiert? Die Auflösung lässt einen nur müde gähnen, denn das hat man eigentlich schon die ganze Zeit geahnt. Ich hatte gehofft, dass mich die Autorin noch überrascht, mich für mein Durchhalten belohnt, mir eben nach der etwas seichten Story ein farbenfrohes Feuerwerk präsentiert mit einem lauten Knall, nur leider war das Ende nur ein Knallfrosch. 
Im Nachhinein betrachtet sind alle Charaktere nur auf der Stelle getreten und haben keine Entwicklung durchgemacht und die eigentliche Grundidee einen Roman zu schreiben der sich mit den zwischenmenschlichen Beziehungen und Problemen befasst ist nach hinten losgegangen.

Mein Fazit

Die Geschichte war mit der Hälfte der Seiten schon erzählt und selbst das wäre noch zu viele gewesen. Etwas mehr Tiefgang hätte dem Buch gut getan. So war es ein sehr enttäuschendes Silvester, welches die Vorfreude nicht wert war.




  • Gebundene Ausgabe 19,99 Euro
  • eBook 13,99 Euro
  • 400 Seiten
  • Herausgeber: Carlsen Verlag *Klick*
  • Erscheinungsdatum: 27. November 2015

  • ISBN-10: 3551583455





Sternensamt-Verloren im Gewebe der Zeit, Fiona Schwarz





Lilly ist nach dem plötzlichen Tod ihrer Großmutter völlig aufgelöst. Alles wäre ihr lieber, als sich mit deren Nachlass auseinandersetzen zu müssen. Doch dann entdeckt sie unter den alten Sachen eine antike Truhe, die sie einfach mitnehmen muss. Bloß, was ist das für ein merkwürdiges Armband voller Symbole, das sie darin findet? Und was hat es mit diesem altertümlichen Samtkleid auf sich? 
Spätestens bei der Warnschrift, die daran angebracht ist, hält sie es für einen Scherz. Jahre ziehen ins Land und die Kiste gerät in Vergessenheit. Aber dann passieren seltsame Dinge und ein Fremder steckt seine Nase in ihr Leben und will die Truhe aufspüren. Schneller, als ihr lieb ist, wird sie in das Geheimnis des Kleides hineingerissen. Es ist ein Schlüssel zu Zeit und Raum. 
Immer an ihrer Seite ist Malwin, der im einen Moment charmant und nett, im nächsten kalt und abweisend ist. Als sie seinem Wesen auf die Spur kommt, ist es beinahe zu spät. Sie ist verloren im Gewebe der Zeit, taucht in eine völlig andere Welt ein und gerät zwischen die Fronten einer uralten Fehde ..

Meine Meinung

Schon die "Vollmondreihe" hat mich für die Autorin begeistert. Mit "Sternensamt-Verloren im Gewebe der Zeit" hat Fiona Schwarz einen neuen Auftakt zu einer weiteren Fantasyreihe auf den Markt gebracht. Diesmal geht es unter anderem um Zeitreisen, aber auch um fremde Welten. Von diesen hat die Autorin aufgrund ihres bildlichen Schreibstils sehr zauberhafte Bilder geschaffen in denen ich mich verlieren konnte. Gern habe ich mich in die unterschiedlichen magischen und gefährlichen Welten entführen lassen.
Lilly war eine sehr sympathische Protagonistin, die nicht auf den Mund gefallen ist und sagt was sie denkt. Mit ihrer liebenswerten und authentisch Art versucht sie dem Geheimnis des mysteriösen Kleides auf die Spur zu kommen. Bei Malwin hingegen war ich mir lange Zeit nicht sicher woran ich bei ihm bin. Mal erscheint er als der absolute Traummann und dann wirkt er kalt und unausstehlich. Das hat natürlich für eine ordentliche Portion Spannung gesorgt und dem Buch einen gewissen Schwung beschert. Die Geschichte war sehr actionreich und ließ sich flüssig lesen. Auch hat die Autorin für so einige Überraschungen gesorgt. Der Roman macht definitiv Lust auf mehr und ich möchte jetzt unbedingt wissen wie es weiter geht.

Mein Fazit

"Sternensamt" bildet einen grandiosen Auftakt zu einer neuen Fantasyreihe und entführt den Leser in fremde Welten. Dabei verschwimmen Raum und Zeit auf magische Art und Weise.










  • eBook 2,99 Euro
  • 218 Seiten