Schöne Mädchen brennen nicht, Lynn Weingarten



"Ich hatte vergessen, wie es ist, allein zu sein. Während der ganzen Weihnachtsferien, zehn Tage lang, war ich immer nur durch die Gegend gefahren."
Auszug "Schöne Mädchen brennen nicht" Seite 5






Delia bekommt immer, was sie will. 

Besonders seit sie tot ist.
Sie bringt dich dazu, an allem zu zweifeln, was dir wichtig ist. 
Bis du deine große Liebe für einen elenden Lügner hältst. 
Und jeden anderen für einen Mörder.

Als June die Nachricht auf ihrer Mailbox endlich abhört, ist es längst zu spät: Ihre beste Freundin ist tot – verbrannt im Schuppen ihres Stiefvaters. Selbstmord, heißt es. Doch June weiß, dass das nicht wahr ist. Niemand kannte Delia besser als sie. Manchmal war es sogar, als könnte Delia ihre Gedanken lesen – und das konnte sich großartig anfühlen. Oder beängstigend – je nachdem, in welcher Stimmung Delia gerade war. June macht sich auf die Suche nach dem Mörder ihrer besten Freundin und findet immer neue Abschiedsbriefe von ihr …
Wenn jemand dich so gut kennt, dass er jede deiner Reaktionen vorhersehen kann – dann ist das Liebe. Oder der Anfang von etwas Grauenvollem.






Wie hat es mir gefallen?


"Schöne Mädchen brennen nicht" erhält vom Verlag eine Lesempfehlung ab 14 Jahren. Das Buch war deswegen nicht weniger spannend und fesselnd.
Mit einem sehr flüssigen und leichten Schreibstil entführt die Autorin den Leser geschickt in die Abgründe der menschlichen Psyche. Die Story wird zum Großteil aus der Sicht von June erzählt.
Etwas sehr düsteres und bedrohliches lauert immer im Hintergrund und mir wurde schnell klar, dass Dalias Selbstmord sich nicht so einfach erklären lässt wie jeder es June glauben lassen möchte. Doch was dann passiert, damit hätte ich im Leben nicht gerechnet. 
Während Anfangs die Geschichte noch etwas vor sich hin plätschert und man June bei ihren Nachforschungen begleitet, kommt plötzlich die Wende. Fassungslos musste ich das Kapitel 2 mal lesen um realisieren zu können was da gerade wirklich geschieht. Ab da überschlugen sich die Ereignisse und immer wenn man dachte es kann nicht schlimmer kommen hat mich die Autorin eines Besseren belehrt. So hat mich das Ende auch sprachlos zurück gelassen. Das Buch hat es geschafft, dass mir die Geschichte auch heute noch im Kopf herum spukt und ich über das Ende nachdenke.
Einen Punkt Abzug gibt es allerdings für den etwas sehr naiven Charakter von June. Sie war in meinen Augen blauäugig und hat sich zu schnell von anderen manipulieren lassen allerdings erklärt gerade diese Eigenschaft von ihr so einiges was da passiert. 

Mein Fazit

"Schöne Mädchen brennen nicht" war ein packender Jugendthriller, der dem Leser eine dunkle Seite der menschlichen Psyche aufzeigt. Noch lange nach dem Lesen wird dieses Buch in Erinnerung bleiben.






Amazon *Klick*

Thalia *Klick*


Kommentare:

Selection Books hat gesagt…

Hallo Liebes,

das ist die beste Rezension, die ich zu diesem Buch bisher gelesen habe. Der Klappentext hatte mich nicht so angesprochen, aber deine Rezension hört sich fantastisch an! Da möchte man am liebsten direkt loslesen :)

Liebe Grüße
Nadine

Doreen Frick hat gesagt…

Dankeschön Nadine :-)