Hell's Abyss-666, M.H. Steinmetz




"Der Geschmack nach Honig, rauchigem Holz und Sehnsucht erfüllte ihren Mund."
Auszug aus "Hell's Abyss-666"








Lucy ist der neue Star der New Yorker Undergroundszene. 

Sie ist jung, schön und verdammt tough. Nach einem Auftritt ihrer Band 'Hell's Abyss' ändert sich jedoch alles. Rätselhafte Blackouts stoßen sie in einen Strudel voller Wahnsinn, Blut und Gewalt, aus dem es kein Entrinnen gibt. Aber was augenscheinlich nur als Mordserie beginnt, bedeutet vielleicht mehr als nur das Töten von Menschen.






Wie hat es mir gefallen?

"Hell's Abyss-666" ist ein Horror Roman der nicht nur mit blutigen Szenen überzeugt. Auch wenn mich diese stellenweiße echt an meine Schmerzgrenze gebracht haben. Mit einem sehr bildlichen und einprägenden Schreibstil schafft der Autor M. H. Steinmetz hier ebenso eine düstere wie spannende Geschichte, gespickt mit okkultistischen Elementen.
Mit unvorhersehbaren Wendungen und einigen Überraschungen spinnt der Autor eine fesselnde Story, die dem Leser auch Einblicke in die Welt der Metal Musik gewährt. Das der Autor durchaus einen Fabel für diese Musikszene hat und sich auch gut darin auskennt merkt man der Geschichte deutlich an. Dabei räumt er gleich mal mit einigen Klischees auf.
Natürlich bedient sich das Buch auch von der typischen Horrorelemente wie Gewalt, Blut und abartigen Sexszenen, dennoch konnte mich auch die Geschichte begeistern und überzeugen.  

Mein Fazit

"Hell's Abyss-666" räumt mit einigen Klischees der Metal- und Gothikszene auf und besticht mit einer spannenden und fesselnden Story. In bester Splattermanier wird hier gemordet und gemetzelt das die Fetzen...äh Organe fliegen, so dass Fans des Horrorgenres voll auf ihre Kosten kommen.


Buchinfos:




Broschiert 13,95 Euro
eBook         1,99 Euro
292 Seiten Printausgabe
Herausgeber: Papierverzierer Verlag *Klick*
Ab 18 Jahren empfohlen
Erscheinungsdatum: 5.11.2015

Keine Kommentare: