Nachtblüte- Die Erbin der Jahreszeiten, Jennifer Wolf



Ein paar Kirschblütenblätter fallen auf die Marmorstufen der Treppe, als ich mein Reich verlasse und das meiner Mutter betrete. Eigenartig wieder hier zu sein. Vielleicht hätte ich nicht so lange warten sollen.“

Auszug aus „Nachtblüte- Die Erbin der Jahreszeiten“ von Jennifer Wolf



Achtung hierbei handelt es sich um den 3.Teil der Jahreszeitenreihe. Zu der Rezension von Teil 1 und 2 kommt ihr wenn ihr auf die Bilder klickt.

 


Ilea Sola Sommerkind kann Licht brechen und eine warme Brise herbeirufen. Sie ist nicht das einzige Jahreszeitenkind auf der Erde und dennoch ist sie etwas Besonderes, denn nur sie stammt vom Sommer ab. 
Und so ist ihr Heim auch dasjenige, das sich der Sommergott diesmal für seinen Aufenthalt ausgesucht hat. 
Als er jedoch schwer verunglückt, muss sie einen weiteren Gott beherbergen: Aviv, den Frühling, der seit fünfhundert Jahren den Frauen entsagt und die Erde gemieden hat …


Wie hat es mir gefallen?

„Nachtblüte- Die Erbin der Jahreszeiten“ ist der 3. Teil der Jahreszeiten Reihe von Jennifer Wolf und wie schon vermutet geht es diesmal um den Frühling Aviv. Aber auch über den Sommer Sol erfährt man endlich mehr. Zudem werden noch ein paar der Geheimnisse um die zerstörte Welt und Gaias Reich gelüftet.
Man sollte meinen, dass im nunmehr 3.Teil um die Söhne Gaias schon alles erzählt ist und sich die Geschichte wiederholt aber weit gefehlt. Jennifer Wolf baut mit dem Ether und Gaias Eltern eine neue Konstante ein die für ordentlich Schwung und Spannung sorgt, denn plötzlich ist nicht nur Gaias Reich bedroht, sondern auch die Erde. Zudem wird auch noch Sol lebensbedrohlich verletzt und die Story erhält eine unerwartete Wendung. Ich liebe den leichten und schwungvollen Schreibstil der Autorin. Sie schafft es immer wieder mich gefangen zu nehmen und in die wundervolle Welt Hemeras zu entführen.
Einen kleinen Dämpfer hat mir diesmal allerdings die Hauptprotagonistin verpasst. Ilea war mir etwas zu überzogen. Zu fröhlich, zu lebensfroh, zu überdreht und zu kumpelhaft. Was mich stellenweise eher genervt als begeistert hat. Der Versuch sie als Everbodys Darlin hin zu stellen ist aus meiner Sicht gescheitert und fehlgeschlagen. Schade, doch dafür steckt in Aviv mehr als in den letzten beiden Teilen vermutet und er ist mir sehr sympathisch geworden. Gerade seine Beweggründe welche ihn daran hindern sich eine Gefährtin zu suchen kann ich gut verstehen und nachvollziehen. Auch Sol hat mich echt überrascht, war er doch bisher eher der Macho und fiel durch unschöne Charakterzüge auf. Diesmal lernt man einen in sich ruhenden und netten Sommer kennen. Das Ende wäre passend gewesen, wenn die Autorin es bei Aviv und Ilea belassen hätte. Allerdings hängt sie noch einen anderen Schluss dran, den ich für meinen Geschmack zu gewollt und unpassend fand. Wobei das Ende vielleicht auch ein Vorgeschmack auf den nächsten Jahreszeiten Teil sein könnte.

Mein Fazit


„Nachtblüte- Die Erbin der Jahreszeiten“ hat mir bis auf die Hauptprotagonistin gut gefallen. Diese wirkte für meinen Geschmack etwas zu überzogen und konnte mich deshalb nicht überzeugen. Allerdings begeistert die Story mit neuen Wendungen und einem besseren Einblick in Gaias Reich.

Buchinfos



Jennifer Wolf
"Nachtblüte- Die Erbin der Jahreszeiten" 
Teil 3 von 4
Genre Romantasy
Taschenbuch 7,99 €
eBook 3,99 €
288 Seiten Printausgabe
Herausgeber: Carlsen Verlag
Erscheinungsdatum: 3. März 2017
Ab 14 Jahren empfohlen


Kommentare:

Ruby Celtic hat gesagt…

Hey meine Liebe,

ich liebe diese Reihe einfach. Sie ist so gefühlvoll, immer wieder überraschend und unglaublich toll. :)

Liebe Grüße,
Ruby

kunterbunte Bücherkiste hat gesagt…

Hallo Ruby.
Stimmt irgendwie schade, dass sie bald vorbei ist.
Liebe Grüße Doreen