Sunshine Girl- Die Heimsuchung




"Mom, das Haus ist gruselig." Wir sind die Kiesfahrt zu unserem Zuhause erst halb hochgefahren, aber das erkenne ich schon jetzt. Sogar die Einfahrt ist gruselig."
Auszug aus "Sunshine Girl- Die Heimsuchung"







Kurz nach ihrem sechzehnten Geburtstag zieht Sunshine mit ihrer Mutter Kat vom sonnigen Texas ins verregnete Washington. Obwohl Sunshine adoptiert ist verbindet sie mit ihrer Mutter ein besonders enges Band – sie ist ihre beste Freundin und engste Vertraute. Doch von dem Moment an, in dem die beiden in ihr neues Haus gezogen sind, weiß Sunshine, dass etwas ganz und gar nicht in Ordnung ist.
Die Welt ist dunkler und kälter geworden und auch wenn ihre Mutter Kat, die voll und ganz von ihrem neuen Job im Krankenhaus in Beschlag genommen ist, es nicht wahrhaben will: Etwas an ihrem neuen Zuhause fühlt sich einfach nur gruselig an. Und die Dinge werden immer merkwürdiger: Türen schließen sich von selbst, kalter Wind zieht durch geschlossene Fenster, nachts hört Sunshine Lachen und Seufzen – doch niemand glaubt ihr. Ihre Mutter und selbst ihre beste Freundin in Texas vermuten einfach nur einen schlimmen Fall von Heimweh.
Als die Geister immer bedrohlicher werden und Sunshine erkennt, dass Kat in großer Gefahr schwebt, muss sie sich ihrer Vergangenheit stellen – und ihre Mutter vor einem Schicksal bewahren, dass schlimmer ist als der Tod.






Wie hat es mir gefallen?

Zunächst kann ich euch leider nicht sagen ob dieses Buch ein Einzelband sein wird, ich habe das Internet durchforstet und leider nichts diesbezüglich gefunden. Ich fände es schade wenn das schon alles war und das Ende so offen bleibt wie es ist.
Die Geschichte beginnt sehr langsam und nur nach und nach werden die ersten Gruselelemente eingebaut. Da war allerdings der ein oder andere Gänsehauteffekt dabei. Ich habe eine rege Fantasie und bin deshalb schnell in die mystische und düstere Stimmung der Story eingetaucht, wobei das auch an dem sehr flüssigen und lockeren Schreibstil der Autorin lag.
Die Geschichte wird fast komplett aus der Sicht von Sunshine erzählt in der ICH-Perspektive. Sunshine mochte ich auf Anhieb. Sie war unangepasst, freundlich, fröhlich, tollpatschig und stand manchmal etwas auf der Leitung, einige würden sie als naiv bezeichnen, aber He bei mir dauert es manchmal auch etwas länger bis ich das Offensichtliche verstehe. Sie hat ja in dem Buch auch kein leichtes Päckchen zu tragen,
gerade diese Eigenschaft hat sie für mich aber auch so authentisch wirken lassen.
Die Spannung braucht etwas bis sie sich aufbaut, eigentlich schleicht sie sich eher langsam ein. Das gibt dem Buch aber etwas mysteriöses und sorgt so für den nötigen Gruselfaktor. Leider verliert sich die Spannung in der Mitte etwas, es passiert zwar eine Menge und ich hatte das Gefühl, dass die Charaktere eher auf der Stelle treten bis das große Finale kam. Dieses hatte es aber dann noch mal in sich. 

Mein Fazit

"Sunshine Girl" war ein schaurig schönes Jugendbuch, welches leider nicht ganz die Spannung aufrecht erhalten kann. Natürlich ist diese Story eher für jüngere Leser gedacht. Wenn man sich dessen aber bewusst ist, wird man mit so einigen Gänsehautmomenten belohnt.

Buchinfos



Hardcover: 16,99 € [D], 17,50 € [A]
eBook: 14,99 
336 Seiten Printausgabe
Herausgeber: Bloomoon Verlag
Ab 14 Jahren empfohlen
Erscheinungsdatum: 18.08.2016
ISBN: 978-3-8458-1403-2


Kommentare:

Steffi Litis' fabelhafte Welt der Bücher hat gesagt…

Hallo Doreen,

das Buch werde ich auch bald lesen. Ich mag es ja gruselig. :) Ich bin schon sehr gespannt, wie ich es finden werde und ob mich die Autorin überzeugen kann.

LG Steffi

kunterbunte Bücherkiste hat gesagt…

Hallo Steffi.
Ich bin gespannt wie es dir gefällt.
LG