Water & Air, Laura Kneidl



Kenzie wusste nicht, wie lange sie schon in der Dunkelheit saß und wie lang sie hier noch ausharren musste, aber all das spielte keine Rolle, denn das was zählte, war allein ihre Freiheit“

Auszug aus „Water & Air“ von Laura Kneidl




Seit dem Anstieg der Meeresspiegel leben die Menschen in Kuppeln unter Wasser oder in der Luft. 
Mit ihren achtzehn Jahren hat Kenzie noch nie die Sonne gesehen und ihr Leben in der Wasserkolonie unterliegt strengen Normen. Schließlich hält sie es nicht mehr aus und flieht in eine Luftkolonie, um dort einen Neuanfang zu wagen. Doch dann wird sie zur Hauptverdächtigen in einer mysteriösen Mordserie und nur Callum mit dem geheimnisvollen Lächeln hält zu ihr. 
Aber nicht nur den beiden droht Gefahr, auch das Schicksal der gesamten Kolonie steht auf dem Spiel.


Wie hat es mir gefallen?


Ich bin ein großer Fan von Dystopien, deshalb musste ich natürlich „Water &Air“ lesen. Der Weltenentwurf klang sehr interessant und wurde aufgrund des bildlichen Schreibstils der Autorin auch perfekt zum Leben erweckt. Ich konnte das Salz des Meeres schmecken und die kühle Brise der Luftkolonie spüren. Auch die flüssige Schreibweise hat es mir einfach gemacht in die Geschichte einzutauchen.
Kenzie war eine sehr sympathische Protagonistin. Ihren Drang nach Freiheit und Selbstbestimmung konnte ich gut nachempfinden. Sie war klug, mutig und auch ein wenig starrköpfig, was ihr bei mir so einige Pluspunkte beschert hat. Sie lässt sich eben nicht alles gefallen und setzt auch gern mal ihren Kopf durch.
In Callum hätte ich mich wahrscheinlich auch verliebt. Da ist der Autorin ein wunderbarer Charakter gelungen. Ihn umgab immer etwas geheimnisvolles, was mir sehr gut gefallen hat und ihn interessant gemacht hat. Die Liebesgeschichte der beiden Protagonisten war auch so herrlich unkompliziert. Ohne große Dramen und das ewige Hin und Her wirkt diese durchaus überzeugend.
Überrascht haben mich aber am Ende die Krimielemente, denn die Mordserie ist nicht ohne und zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte. Man weiß lange nicht wer dahinter steckt und wer vielleicht das nächste Opfer ist, so hält das Buch einige Überraschungen bereit.
Den Schluss fand ich sehr gut gelungen. Es war erfrischend zu Zeiten der Reihen mal wieder einen in sich abgeschlossenen Einzelband zu lesen der kein offenes Ende hat.

Mein Fazit

Water & Air“ war eine Dystopie die einige Krimielemente in sich vereint. Aufgrund des leichten Schreibstils, dem fantastischen Weltenentwurfs und den sehr sympathischen Charakteren liest man die Geschichte in einem Rutsch durch und wird mit einem in sich stimmigen Ende belohnt.
Das Buch erhält von mir eine klare Lesempfehlung.


Buchinfos



Laura Kneidl
Water & Air“
Genre: Dystopie/Krimi
Einzelband
Broschiert 12,99
eBook
474 Seiten Printausgabe
Herausgeber: Carlsen Verlag
Erscheinungsdatum: März 2017
Ab empfohlen

Keine Kommentare: