Die Dunkelmagierin- Der graue Orden, Arthur Philipp



"Es ist unglaublich, Hoheit. Riecht Ihr das? Schmeckt Ihr das? Die Magie, sie ist überall! Wieso wussten wir davon nichts?"
Auszug aus "Die Dunkelmagierin" von Arthur Phillipp 




Fejas Talent für die Magie ist groß, doch noch kann die junge Frau es nicht nutzen. 
Als sie sich entschließt, der Schule der grauen Magier beizutreten, wird sie rasch zum Spielball der Intrigen der Mächtigen. Denn einst waren die grauen Magier gefürchtet, und es gibt Kräfte im Orden, die diesen um jeden Preis wieder zur alten Macht zurückführen wollen. Feja muss rasch lernen, ihre Magie zu nutzen, oder sie wird zwischen den Fronten zerquetscht werden. 
Doch niemand im Orden ahnt, dass eine dritte Partei Vorbereitungen trifft, um die tausend Jahre alte Ordnung zu zerschlagen – und Feja soll ihr Werkzeug sein …

Wie hat es mir gefallen?

Als erstes kann ich sagen, dass bei dem Buch die Vorteile einer Klappenbroschur komplett ausgenutzt wurden. Man findet Karten zu den verschiedenen Handlungsorten und auch ein Personenregister wurde auf der letzten Klappe im Buchrücken noch hinzugefügt. Dieses war aber auch dringend notwendig, denn im ersten Drittel des Buches stürzen eine Menge Namen auf den Leser ein und so war ich froh zwischendurch doch immer mal wieder nachschlagen zu können. 
Die Karten sind eine nette Spielerei aber aufgrund des sehr bildlichen Schreibstils nicht unbedingt nötig denn ich konnte mir die verschiedenen Handlungsorte gut vorstellen. Die Story ist sehr komplex, was eigentlich typisch für ein High Fanatsy Werk ist und man trifft auf Intrigen, politische Ränke und allerlei Fäden die im Hintergrund gezogen werden. Dabei schweift die Story aber nicht ab, sondern lässt den roten Faden gut erkennen. Zur Mitte hin, lies ein wenig der Spannungsbogen nach. Gerade als ich anfing mich etwas zu langweilen, nahm die Handlung zum Glück wieder Fahrt auf.
Meine Probleme hatte ich allerdings mit der Protagonistin. Ich bin kein Fan naiver, nicht denkender und konfus handelnder Protagonisten. Das war Feja aber nun mal, weshalb ich bis zum Schluss nicht mit ihr warm geworden bin.
Es wird einen zweiten Teil geben, allerdings wird es sich höchstwahrscheinlich dabei um ein neues Abenteuer Fenjas drehen, denn "Die Dunkelmagierin" endet ohne fiesen Cliffhanger und kann durchaus auch als Einzelband gelesen werden.

Mein Fazit

"Die Dunkelmagierin" war eine komplexe High Fantasy Geschichte mit einem schönen Weltenentwurf. Die Protagonisten hinterlässt allerdings einen schalen Beigeschmack und konnte mich leider gar nicht von sich überzeugen.

Buchinfos


Arthur Philipp
"Die Dunkelmagierin- Der graue Orden"
Band 1 von ?
Genre: High Fantasy
Klappenbroschur: 14,99 €
eBook: 11,99 €
576 Seiten Printausgabe
Herausgeber: Random House/Blanvalet
Erscheinungsdatum: 20. Februar 2017


1 Kommentar:

Ruby Celtic hat gesagt…

Hey meine Liebe,

wenn man mit den Charakteren nicht warm wird, dann ist das immer wieder blöd. Ich finde es dann einfach soo unglaublich schwierig ins Buch hineinzukommen, da man sich ja eigentlich an diese halten sollte. Schade, wenn gerade die Welt rundherum so ansprechend war.

Liebe Grüße,
Ruby