Alyxandra Harvey, Eiskalter Atem



Emma und ihre Cousinen Gretchen und Penelope fühlen sich im elitären London zu Beginn des 19. Jahrhundert nicht besonders wohl. Ihr Leben scheint nur aus Bällen, lästigen Knicksen und der Suche nach dem passenden Ehemann zu bestehen. Doch dann geschieht ein Mord und alles deutet auf Emma als Täterin hin.

Zusammengefasst ist so der Wortlaut des Klapptext von Eiskalter Atem vom Papierverzierer Verlag und ich machte mich auf eine Dedektivgeschichte in historischer Atmosphäre gefasst. Doch schon nach wenigen Sätzen fand ich mich in einer zauberhaften Welt voller Hexen, Zauberer, Geister und anderen magischen Wesen wieder. Emma findet nach dem Mord an einer Debütantin heraus, dass ihre Mutter einen mächtigen Verhüllungszauber über sie und ihre Cousinen ausgesprochen hat, um zu verschleiern, dass alle drei mächtigen Hexenfamilien entspringen und jede von ihnen besondere Gaben hat. So lernen sie nach und nach die andere Seite von London kennen und ihre Gaben zu kontrollieren und einzusetzen. 
Es hat so Spaß gemacht mit Emma, Gretchen und Penelope die Tücken der Zauberei kennen zu lernen, ihnen beim Kampf gegen Ghoule und kopflose Reiter beizustehen und gleichzeitig den Schein einer anständigen jungen Dame zu wahren. Als Emma zu allem Überfluss auch noch ein Geweih wächst und sie sich in den Frauenschwarm Cormac verliebt ist das Chaos vorprogrammiert. 
Alyxandra Harvey schreibt mit viel Spannung,  Witz und Fantasie. Es wird beim Lesen nie langweilig, denn es gibt immer etwas Neues zu entdecken und ein neues Rätsel zu lösen. Für schnell mal zwischendurch ist dieses Buch nicht, denn der Schreibstil und die ganze Story ist nicht ganz einfach zu verstehen. Die Welt ist sehr komplex und detailliert ausgearbeitet und einige Zusammenhänge erschließen sich erst sehr spät in der Geschichte. Man kann den Roman aber einmal angefangen auch nicht so schnell wieder weglegen.
Hervorheben muss ich auch unbedingt die für die Story wichtigen Charakter. Diese sind alle sehr facettenreich und sympathisch gezeichnet, ich habe zu jeder einzelnen Figur sofort einen Draht gefunden, ob sie jetzt böse oder gut war. Dabei sind mir einige direkt ans Herz gewachsen und ich freue mich, dass es mit diesen einen zweiten Teil um das Vermächtnis der Familie Lovegroves im Winter 2015 geben wird. Keine Angst, der erste Teil ist trotzdem in sich abgeschlossen.  
Das Buch hat eine ganz besondere Magie und man liest in jedem einzelnen Wort die Liebe heraus mit der dieser Roman geschrieben wurde. Ich verstreue jetzt Salz,  Vogelbeeren und Eisennägel unter meinem Fenster, hoffe, dass mich so schnell kein Ghoul besucht und warte ganz gespannt und ungeduldig auf den zweiten Teil, welcher sich dann wohl um Gretchen dreht. Was mich noch mehr hibbeln lässt, denn sie war mit ihrer Art und ihrem Humor mein Lieblingscharakter. 
5 von 5 magischen Sternen.

Inhalt:


Emma, Gretchen und Penelope, junge Debütantinnen der Londoner Gesellschaft des 19. Jahrhunderts, steht eine Zeit mit langweiligen Bällen, lästigen Knicksen und höflichen Konversationen bevor. Doch dann wird ein Mädchen unter mysteriösen Umständen ermordet und alle Hinweise deuten auf Emma hin. Als sie versucht, der Sache selbst auf den Grund zu gehen, findet sie mehr über sich und die gefährliche Wahrheit ihres Familienvermächtnisses heraus, als ihr lieb ist. Zudem bietet der attraktive und geheimnisvolle Cormac Fairfax an, ihr bei den Ermittlungen zu helfen. Aber kann sie ihm trauen?


Gebunden 14,95 Euro. 492 Seiten. Papierverzierer Verlag . Erscheinungstermin Dezember 2014


ISBN-10: 3944544269

ISBN-13: 978-3944544267

Direkt beim Papierverzierer Verlag hier erhältlich *Klick*     









Eva Serverini. GeräuschKiller

Stell dir vor,  nach und nach verschwinden alle Geräusche auf der Welt. Erst das Vogelgezwitscher, dann das Meeresrauschen, dein Atem und zum Schluss deine Stimme. Es herrscht die absolute Stille. Das Einzige was du noch hörst ist die Stimme in deinem Kopf. Eine gruselige Vorstellung, die in GeräuschKiller grausame Wirklichkeit wird. Nur Clara kann mit ihrem einzigartigen Gehör die Geräusche wieder bringen. Dafür muss sie das Geheimnis des grünen Smaragg lösen und ihre große Liebe Pedro befreien.
GeräuschKiller hat mich auf eine wundervolle Reise in eine sehr fantasievolle Welt entführt, voller Spannung, dunklen Geheimnissen und alten Mythen, welche auch der Feder des berühmten Filmemacher Tim Burton entsprungen sein könnte. Als ein Geräusch nach dem anderen verschwand hatte ich einen Klos im Hals. Eva Serverini versteht es mit ihrem bildlichen Schreibstil hervorragend ein wahres Kopfkino entstehen zu lassen und Emotionen zu wecken.
Mit Clara hat sie eine sehr sympathische und vor allem authentische Heldin geschaffen, die an ihrer schier unlösbaren Aufgabe wächst und oft daran verzweifelt. 
Mich hat die Geschichte wirklich begeistert und immer wieder überrascht durch geschickt platzierte Wendungen. 
Um so mehr freue ich mich, dass es wohl noch weitere Geschichten mit Clara geben wird, auch wenn die Story scheinbar abgeschlossen ist. Ich hoffe von dieser Autorin noch mehr zu hören und zu lesen.
5 von 5 stillen Sternen. 

Inhalt:



Weltweit verschwinden die Geräusche. Das Wasser in den Haushalten, Bächen und Seen verstummt, Wind und Regen schweigen, die Autos fahren lautlos. Es bricht das blanke Chaos aus. Clara Maiwald hat sensible Ohren wie ein Luchs, Zuhören ist für sie so spannend wie Spurenlesen für einen Detektiv. Deshalb kann sie nicht nur Popstars, sondern alles was klingt, so gut nachahmen - nur mit ihrer Stimme: Tierlaute, Musikinstrumente, zersplitterndes Glas oder das Meeresrauschen. In der großen Stille wird sie mit ihrer Geräusch-Show zum Star.Clara hat einen treuen Freund, Pedro, den wortkargen Jungen aus ihrer Klasse, der ihre Welt versteht. Er begleitet sie auf ihren Geräuschsafaris auch nachts in den Tierpark. Doch plötzlich verschwindet Pedro spurlos. Clara ist verzweifelt. Sie setzt alles daran ihn zu finden und gerät in eine Welt voller Schrecken und dunkler Geheimnisse, in das Labyrinth des Geräuschkillers.


TB 9,99 Euro. 284 Seiten. Ab 12 Jahre empfohlen. Erscheinungstermin Juli 2014.

Herausgeber: Stellamare-Verlag

ISBN-10: 3981681908

ISBN-13: 978-3981681901


Bei Amazon direkt hier erhältlich      







Ted Williams. Die dunklen Gassen des Himmels

Nach unserem Ableben müssen wir alle vor den höchsten Richter treten, welcher dann entscheidet ob man in den Himmel oder in die Hölle kommt, dabei werden wir von Anwälten vertreten, den Engeln. Bobby Dollar, auch Doloriel genannt, ist einer davon, wenn nicht sogar der Coolste. Er raucht, trinkt, ist bewaffnet und hängt gern in Bars rum. 
Doch eines Tages gerät er zwischen die Fronten und wird zum Gejagten. Durch eigene Ermittlungen versucht er seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen und nimmt es dabei mit Dämonen aber auch Vertretern seiner eigenen himmlischen Rasse auf. 
In bester RIP-Department Manier gibt es viele Actionszenen mit wilden Verfolgungsjagten, Kämpfen und Schießereien. 
Bobby ist in der Geschichte der Ich-Erzähler und besticht durch eine zynische, sarkastische und humorvolle Erzählkunst, dabei spricht er den Leser auch ab und zu direkt an, was den besonderen Reiz an dem Buch ausmacht und einem die Story noch näher bringt. 
Bobby war mir sofort sympatisch, er ist abgebrüht, ironisch und steckt voller schwarzen Humor. Aufgelockert wird die ganze Story noch durch eine Liebesgeschichte, die nach den Gesetzen des Himmels eigentlich nicht sein dürfte. 
Der Schreibstil von Tad Williams ist schnell, schwungvoll und spannend. Ich bin gut in die Geschichte rein gekommen. Dem Autor ist hier ein rasanter und witziger Auftakt zu einer neuen Urban - Fantasy Triologie gelungen, die mich auf ganzer Linie überzeugen konnte. 
Man kann das Buch auch als Einzelband lesen, denn am Ende klärt sich alles auf und der Kreis schließt sich. Weitere Geschichten über Bobby Dollar gibt es im zweite Teil "Happy Hour in der Hölle" welcher ebenfalls beim Klett-Cotta Verlag bereits erschienen ist. 5 von 5 Sternen 

Inhalt:


Wenn sich Engel und Teufel, die Anwälte des Himmels und der Hölle, in die Haare kriegen, werden die schlimmsten Befürchtungen wahr. Viel schlimmer, als man es sich auf der Erde vorzustellen vermag – aber auch unendlich viel komischer. Neben seinen Geschäftsreisen zu den Opfern von Autounfällen, zu plötzlich an einer Herzattacke Verstorbenen treibt Bobby Dollar sich viel in himmlischen Bars und Vergnügungslokalen herum … Alles geht seinen gewohnten Gang, bis eines Tages die Seele eines Toten verschwunden ist. Hat »die andere Seite« sie gestohlen – der Anwalt der Hölle? Waren es Hintermänner im Himmel? Ein neues Kapitel im Krieg zwischen Himmel und Hölle beginnt, und der Engel Bobby steckt mittendrin …


Gebundene Ausgabe 22,95 Euro. 572 Seiten. Beim Klett-Cotta Verlag erschienen.

  • ISBN-10: 3608938346
  • ISBN-13: 978-3608938340

  

Das BFF-Paket vom Thienemann-Esslinger Verlag

Vom Thienemann-Esslinger Verlag habe ich ein wunderschönes BFF Paket zugesendet bekommen, bestehend aus dem Buch Best Friends Forever "Du& ich-für immer?" von Bianka Minte-König und "Meine allerBeste Freundin & ich, Das geniale Testbuch für Zwei" von Katrin Lankers. Im Paket waren auch noch wunderschön gestaltete Postkarten.

Für meine Rezension hatte ich mir Hilfe gesucht und die Bücher mit der lieben Nathalie (mittlerweile 12 Jahre) und ihrer BF Lisa (auch 12) gelesen und was soll ich sagen, beide Mädels waren begeistert.


In "BFF Du & ich für immer?" erzählt Motzi von den Höhen und Tiefen die mit der beginnenden Pupertät ab ihrem 13. Geburtstag beginnt und dem Verschiebebahnhof im Kopf (von ihrer besten Freundin auch die Hormone genannt), der damit einhergeht.

Mit ihrer allerbesten Freundin Miss Sofie hat sie immer ein offenes Ohr an ihrer Seite. Gemeinsam versuchen sie die Tücken des 13. Lebensjahrs zu überstehen und das sind eine ganze Menge. So hofft Motzi auf den ersten Kuss von ihrem großen Schwarm Gerrit oder sie ärgert sich über das Busenwunder Priscilla, wo bei ihr doch so gar nichts wächst.
Motzi schreibt in einer Art Tagebuch und das sehr unterhaltsam. Ich habe mich beim Lesen oft in meine Zeit als 13-Jährige zurück versetzt gefühlt, es war schön zu lesen, dass sich die Probleme in all den Jahren nicht geändert haben. Motzi erzählt in einem leichten und lockeren Stil was mich öfters zum Schmunzeln gebracht hat. 
Auch meine beiden Rezensionassistentinnen mussten an mehreren Stellen kichern und bei den Blicken die sich beide heimlich zugeworfen haben war ich mir sicher, dass ihnen einige Situation bekannt vorkamen. Zu gern hätte ich bei den beiden danach mal Mäuschen gespielt.
Gerne würde ich mehr Geschichten über Motzi, ihre verrückte Familie und ihre Freundschaft zu Miss Sofie lesen, denn es hat Spaß gemacht die Welt durch Motzis Augen zu sehen. 5 von 5 Sternen

Klapptext:


Hilfe! An Motzis 13. Geburtstag gleicht ihr Leben einer Achterbahn der Gefühle und ihr Gehirn einer Bahnhofsbaustelle. Gar nicht lustig!  Doch ihre schlaue BFF Miss Sofie hat immer ein offenes Ohr für sie. Kein noch so peinliches Thema ist zwischen ihnen tabu. Weder Priscillas Superbusen noch Gerrits schöner Kussmund. Sofie kennt auch jede Menge Tricks, wie man dieses verflixte Lebensjahr ohne allzu viele Kopf-, Bauch und Herzschmerzen überstehen könnte,  aber Motzi will ja unbedingt ihre Erfahrungen selbst machen … Chaos vorprogrammiert!


TB 12,99 Euro. 240 Seiten. Ab 12 Jahre. Erscheinungsdatum: September 2014

 Beim Thienemann-Esslinger Verlag direkt hier erhältlich 

  • ISBN-10: 3522504259
  • ISBN-13: 978-3522504256



Ein anderes Highlight in dem BFF-Paket war "Das geniale Testbuch für Zwei" von Katrin Lankers, ebenfalls beim Thienemann-Esslinger Verlag erschienen.
Durch spannende Psychotests findet man heraus, wie ähnlich man sich ist und was man vielleicht noch nicht von seiner allerbesten Freundin weiß. Auf den Actionseiten erwarten einen Aufgabenund Spiele für das echte Leben, die noch enger zusammenschweißen.
Außerdem bleibt noch jede Menge Platz für Kreativität und die individuelle Gestaltung der Seiten.
Voller Begeisterung haben sich meine kleinen Assistentinnen auf das Buch gestürzt, die Tests ausgefüllt und die Seiten bemalt und mit Fotos und Stickern beklebt. 
Da war ich ein bisschen neidisch, denn so ein Buch hätte ich mit meiner besten Freundin damals auch gern gehabt. Die liebevoll gestalteten Seiten schaut man sich gern an. Ich freue mich, dass das Buch bei den beiden so gut ankam, denn auch noch Jahre später hält man damit eine wunderschöne Erinnerung in den Händen und kann durch die Zeit mit der allerbesten Freundin blättern.
Allerdings sollte man das Buch besser zwei Mal kaufen, damit auch die beste Freundin eines hat.

Klapptext:

Die allerbeste Freundin ist das Wichtigste auf der Welt!

Nichts und niemand kann euch trennen und ihr teilt alle Geheimnisse. Mit diesem genialen Testbuch findet ihr heraus, ob ihr wirklich alles voneinander wisst und wie ähnlich ihr einander seid. Die spannenden Psychotests werden für Gesprächsstoff oder sogar für Lacher und Diskussionen sorgen. Und auf den Actionseiten erwarten euch kleine Aufgaben für das echte Leben, die euch noch enger zusammenschweißen und einfach Spaß machen.

TB 12,99 Euro. 192 Seiten. Ab 12 Jahre. Erscheinungsdatum: Juli 2014

  • ISBN-10: 3522504224
  • ISBN-13: 978-3522504225



Raimon, Weber. Kuckucksmörder

Dieser Thriller ist anders und hat mich positiv überrascht. In diesem Roman erfährt man sehr schnell, wer der Täter ist und die Story hält sich nicht lange mit Ermittlungen auf.
Man bekommt nur am Rande etwas von der Tätersuche mit und die Hauptprotagonistin bleibt eher im Hintergrund, dafür gewährt die Geschichte tiefe Einblicke in die Psyche und Vorgeschichte des Täter. Man ist direkt bei der Planung und Ausübung seines nächsten Verbrechen dabei. Auch lernt man die Beweggründe für seine grausamen Taten besser kennen und kann somit gewisse Handlungen besser nachvollziehen.
 Mit Falk wurde hier ein Täter geschaffen der durchaus auch sympathisch sein kann, der eher wie der nette Typ von nebenan wirkt und der facettenreich ist. So lernt man erst nach und nach seine kranke Denkweise kennen. Die Spannung hat sich konstant auf einem hohen Niveau gehalten und der Schreibstil war sehr flüssig.
Leider fällt die Geschichte zum Ende hin abrupt ab und die Ereignisse überschlagen sich. Die gut aufgebaute Spannung bricht zusammen und der Roman endet plötzlich. Auch bleibt die Figur der Polizistin Eva sehr farblos. Sie wird eher zu einer Randfigur und wirkt in der Geschichte deplatziert. Das Ende hat mich sehr enttäuscht, weshalb es zu 5 Sternen leider nicht reicht.


Klapptext:



Vater, Mutter, Kind
Sie sind die perfekte Familie. Glauben alle. Nur er nicht. Er beobachtet sie. Verfolgt sie. Kennt ihre dunkelsten Geheimnisse. Denn er sieht jeden Schritt. Jeden Schlag. Bis er eines Tages selber zuschlägt. Die Familien als Geisel nimmt. Die perfekten Familienväter verschwinden spurlos. Doch keiner sieht etwas. Keiner weiß etwas. Nur die schwerkranke Polizistin Eva Flessner hat einen Verdacht. Was sie nicht ahnt: Er beobachtet auch sie …

TB 9,99 Euro. 288 Seiten. Ullstein Verlag. Erscheinungsdatum: November 2014



  • ISBN-10: 3548285341
  • ISBN-13: 978-3548285344


Eva Siegmund, Lúm

Lúm hat mich auf ganzer Länge von sich überzeugt. Endlich mal wieder eine Dystopie, die aus der ganzen Masse heraus sticht. Aber von vorn.
Meleike geht in der Nacht der Mantai, in welcher einige auserwählte Pekuu mit Vollendung ihres 15. Lebensjahres eine besondre Gabe erhalten, leer aus. Für sie ist das eine mittlere Katastrophe, zählen doch die Frauen ihrer Familie zu den größten Seherinnen in Adeva. Meleike ahnt nicht, dass eine noch größere Aufgabe auf sie wartet und nur sie ihr Volk vor der Vernichtung retten kann. Dabei begegnet sie Flynn, der aus einer Welt stammt die es eigentlich nicht geben dürfte und er ist so anders als sie.
Die Autorin erschafft eine düstere Zukunftsvision die aus einer eigentlich noblen Grundidee heraus entstanden ist. Es wird sehr anschaulich verdeutlicht, wozu der Mensch mit ein wenig Macht fähig ist.
Meleike ist eine sehr sympatische Heldin, trotz ihrer großen Aufgabe bleibt sie stets sich selbst treu und kommt authentisch rüber. Auch Flynn hat mir extrem gut gefallen, er wirkt wie ein kleiner Rebell, der erkennen muss, dass sein ganzes Leben eine einzige Lüge war. Selbst die Nebenfiguren stechen aus der ganzen Story heraus. Sie sind sehr wandlungsfähig und facettenreich, so gibt es kein richtiges Böse und Gut.
Lúm geht unter die Haut, es gibt viele traurige und berührende Momente die mir wirklich nahe gegangen sind. Der Schreibstil ist federleicht und hat mich magisch in seinen Bann gezogen, ich konnte das Buch einfach nicht weg legen. Die Spannung spitzt sich von Kapitel zu Kapitel immer mehr zu und endet schließlich in einem atemberaubenden Finale. Man merkt der ganzen Geschichte an, dass sie mit sehr viel Liebe geschrieben wurde. Lúm ist in sich stimmig und extrem gut gelungen. 
Ich freue mich auch, dass es ein abgeschlossener Einzelband ist und man sich das ewige Warten auf den nächsten Teil spart. Sollten da weiter Bände folgen werde ich diese natürlich auch lesen, denn auch wenn das Buch ein richtiges Ende hat, kann man die Geschichte trotzdem noch weiter erzählen. Wer also mal wieder eine wunderschöne Dystopie mit liebenswerten Helden und kleinen Fantasyelementen lesen möchte der kommt an Lúm nicht vorbei. 
5 von 5 leuchtenden Sternen...wegen Meleike sogar 6 

Klapptext:


In der Trümmerstadt Adeva entscheidet sich für alle 15-Jährigen in der Nacht der Mantai, welche Gabe sie haben. Ein Mal, das auf dem Handgelenk erscheint, zeigt an, ob man telepathisch kommunizieren, unsichtbar werden oder in die Zukunft sehen kann. Doch bei Meleike, deren Großmutter eine große Seherin war, zeigt sich nach der Mantai – nichts. Erst ein schreckliches Unglück bringt ihre Gabe hervor, die anders und größer ist als alles bisher. Als Meleikes Visionen ihr von einem Inferno in ihrem geliebten Adeva künden, weiß sie: Nur sie kann die Stadt retten. Und dass da jenseits der Wälder, in der technisch-kalten Welt von Lúm, jemand ist, dessen Schicksal mit ihrem untrennbar verknüpft ist …

HC 16,99 Euro. 512 Seiten. cbt Verlag. Erscheinungsdatum: September 2014. Ab 13 Jahren empfohlen
  • ISBN-10: 3570163075
  • ISBN-13: 978-3570163078




Jeff Strand. Fangboys Abenteuer

Eine Art modernes Märchen erwartet euch mit Fangboy. 
Nathan Pepper sieht aus wie ein ganz normaler Junge, solange er den Mund geschlossen hält. Wenn er gähnt, spricht oder lacht entblößt er ein paar scharfe Reißzähne, welche die Einen cool und die Anderen furchteinflößend finden. Dieser außergewöhnliche Junge erlebt nach dem frühen Tod seiner Eltern natürlich keine alltägliche Abenteuer. 
Jeff Strand erzählt eine eigentümliche, skurrile und auch makabere Geschichte, um einen kleinen Jungen der mit einem großen Handicap seinen Platz in der Welt sucht. 
Dabei fließt viel schwarzer Humor und eine große Portion Ironie mit in die Story ein. Durch den leichten und lockeren Schreibstil fällt es mir nicht schwer in die bizarre Welt von Fangboy abzutauchen, welche mit Fortschreiten der Geschichte immer kurioser wird. 
Das Buch lässt sich nicht wirklich in ein Genre einordnen, da es aus verschiedenen Bereichen Merkmale enthält. So trifft hier Action mit Explosionen und Schießereien, auf Folter, Leichen und Blut. Aber es gibt auch Passagen die voller Fantasy und traurigen, sowie glücklichen Momenten stecken. Die Moral am Ende der Geschichte spricht wieder für ein Märchen. 
Ich hatte das Gefühl ein Kinderbuch für Erwachsene zu lesen und habe mich bestens unterhalten gefühlt, dabei ist mir Fangboy richtig ans Herz gewachsen. Einmal von der Story gefesselt, hat sie mich nicht mehr los gelassen. 
Wer es in Geschichten mit der Realität nicht ganz so ernst nimmt und auch gern zwischen den Zeilen liest dem lege ich Fangboy wirklich nahe.
5 von 5 Sternen

Klapptext:


Nathan Pepper sah wie ein gewöhnliches Baby aus - außer, dass er einen Mund voller gruseliger scharfer Zähne hatte. Sein Leben begann damit, dass seine Großmutter dringend empfahl, ihn so bald wie möglich umzubringen. Man kann deshalb wohl sagen, dass für Nathan kein typisches Dasein bestimmt war. Er hasste den Spitznamen "Fangboy". Aber keiner konnte leugnen, dass er der furchteinflößendste kleine Junge in der ganzen Stadt war. Und er würde alle möglichen Abenteuer erleben. Tragische Abenteuer, wie das Schicksal seiner Eltern. Gefährliche Abenteuer, wie seine Begegnung mit dem zwielichtigen Professor Mongrel. Spannende Abenteuer, wie der Ritt auf einem wildgewordenen Pferd, das er nicht zum Stehenbleiben bringen konnte. Du denkst dir dann: "Na ja, er sollte einfach abspringen." Aber das kann er NICHT, weil es zu schnell rennt, und er sich ein Bein brechen könnte. Und ja, ein besonders grauenvolles Abenteuer, das allerdings nicht sehr ausführlich beschrieben wird. Wird es für Nathan ein glückliches Ende geben? Wird er jemanden beißen? Versammle deine Familie und deine gestörtesten Freunde, backe einige Schokoladencookies und genießt zusammen die schwarze Komödie FANGBOYS ABENTEUER, eine bizarre, aber rührende und zugleich ziemlich geschmacklose Geschichte, die - Stolz beiseite - eine Generation prägen wird.


Broschiert 12,95 Euro. 312 Seiten. Voodoo Press Verlag. 



  • ISBN-10: 3902802340
  • ISBN-13: 978-3902802347









Stefanie Maucher, Franklin

Rezept für den perfekten Horror-Roman




Man nehme: 

- einen skrupellosen Psychopathen mit einem außergewöhnlichen Geschmack
- eine große Menge menschliches Blut
- exquisites Fleisch, Lendenstücke sind hierbei zu bevorzugen
- mehrere abgetrennte und zerstückelte Gliedmaßen
Alles gut verrühren und in den Mixer geben, anschließend würzt man das Ganze noch mit einer Prise schwarzen Humor und heraus kommt "Franklin". 
Für mich einer der besten Horror-Romane überhaupt. Wenn es nicht so schwer gewesen wäre weiter zu lesen, hätte ich mir mehrfach die Augen zu gehalten, aber so konnte ich nur immer wieder den Kopf schütteln und geschockt Franklins perfiden Treiben folgen. 
Das Buch hat es wirklich in sich, ich habe so einiges gelernt. Ob ich wollte oder nicht, jetzt  weiß ich zum Beispiel woraus schwäbische Maultaschen bestehen und wie man am Besten "Kohl Rabbi" zubereitet. Die Autorin hat meinen Magen wirklich an seine Grenzen gebracht und doch gleichzeitig meine Lachmuskel strapaziert. 
Der Schreibstil ist sehr bildlich, sodass Franklins außergewöhnliche Kochrezepten und deren Zubereitung ein wahres Kopfkino hervorrufen. Beim Lesen kann es durchaus passieren, dass einem der Geruch von gebratenen Speck in die Nase steigt, was irgendwie etwas Makaberes an sich hat. 
Ich bin auf den Geschmack gekommen und bin gespannt auf die anderen Werke der Autorin. Ich hoffe ich konnte den Hunger in euch wecken. Horror-Fans werden hier voll auf ihre Kosten kommen. 5 von 5 Kochlöffeln....äh Sternen

Klapptext:

Franklin hat besondere Vorlieben. Von der Jagd bis zur Zubereitung, alles ist eine Frage der Logik, der Ästhetik und nicht zuletzt des guten Geschmacks. Für seine Opfer mag es nicht von Belang sein, doch Franklin begeht keine lieblosen Morde. Nein, so einfach ist das nicht. Sie leiden bis zum Wahnsinn und doch folgen sie nur ihrer naturgemäßen Bestimmung, zumindest in Franklins Augen. Auch wenn es die Leidtragenden an die Grenzen ihres Verstandes treibt: Er sieht die Welt nun einmal anders. Franklin führt Sie langsam in eine Welt, die in erschreckender Weise mit jeder Zeile möglicher erscheint.

TB 9,99 Euro. 256 Seiten. Erscheinungsdatum: November 2014




Sarah Prineas. Winterkind

Um ehrlich zu sein habe ich mir Winterkind wegen diesem wunderschönen Cover gekauft. Das Mädchen erinnert mich ein bisschen an Rotkäppchen und hat mich auf ein Märchen hoffen lassen. Die Eisblumen,  die leicht angeraut sind, was den Effekt verstärkt, passen so gut in die kalte Jahreszeit. Tatsächlich ist die Story eine Mischung aus Fantasy und Märchen. 
Fer lebt schon ihr ganzes Leben bei ihrer Oma Jane, welche sie in der Heilkunde mit Kräutern unterweist. Ihre Eltern hat sie nie kennen gelernt und von ihrer Großmutter erfährt sie nichts über deren Tod, bis sie eines Tages versehentlich den Pfad in eine magische Welt öffnet und auf den verletzten Puck Rook trifft, den sie mit nach Hause nimmt. Von ihrer Oma erfährt sie daraufhin, dass ihr Vater ein Mensch war und ihre Mutter ein Wesen aus der zauberhaften Welt, welche von der Mór regiert wird. Um mehr über ihre Eltern und sich selbst zu erfahren beschließt Fer den Pfad zu durchschreiten und lernt eine mystische Welt im ewigen Winter kennen. Nach und nach erfährt sie mehr über das Schicksal ihrer Eltern und das in dieser fremden Welt nicht alles so friedlich ist wie es scheint. 
Fer war mir von Anfang an sympathisch. Sie ist klug, hilfsbereit, mutig und scheut sich nicht Dinge zu hinterfragen. Mit Rook hat sie einen listigen Gefährten an ihrer Seite.
 Die ganze Story ist mit viel Poesie geschrieben,  wodurch an einigen Stellen die Spannung leider etwas ab fällt. Auf der anderen Seite entsteht durch den Schreibstil eine fantasievolle Welt mit magischen Wesen vor dem inneren Auge, die einen verzaubert und zum Träumen anregt. Das Buch eignet sich auch perfekt zum Vorlesen. Die Schrift ist groß und der Roman lässt sich sehr flüssig lesen.
Einen kleinen Wermutstropfen gibt es allerdings. Dieser hat nichts mit der eigentlichen Geschichte zu tun. Ich suche in Büchern eigentlich keine Fehler, sondern überlese sie in der Regel, denn ich mache selbst genug. Allerdings strotzt dieses Buch nur so von Rechtschreib-, Übersetzungs- und Satzzeichenfehler. So wird aus einer blutigen Hand zwei Sätze später blutiges Haar und in jeder Szene in der gesprochen wird gibt es Satzzeichenfehler die manchmal sehr verwirrend sind. Sollte dieses Buch also zum Lesen üben gedacht sein, dann sollte man besser die Finger davon lassen und auf eine überarbeitete Version warten,  die es sicherlich geben wird, denn von der Geschichte selbst werden sich viele fesseln lassen. 
Wem Narnia gefallen hat, wer in der Tintenwelt versunken ist und auf wem Märchen eine magische Anziehungskraft ausüben, dem wird Winterkind definitiv gefallen und in seinen Bann ziehen, so wie mich. Also folge dem Zauber in ein Land voller Wunder und lerne die Blätterfrau, die Pucks, die goldhaarigen Grim und noch viele weitere magische Wesen kennen. 4 von 5 Sternen

Klapptext:



Wild und neugierig ist Jennifer, genannt Fer – und anders als alle Kinder ihres Alters. Immer will sie hinaus in die Wälder. Denn die Bäume scheinen sie zu rufen, als wollten sie Fer von ihren Geheimnissen erzählen. Eines Nachts trifft sie dort Rook, einen geheimnisvollen Jungen. Er scheint zu wissen, wer Jennifer wirklich ist und wo sie herkommt. Er nimmt sie mit auf den Pfad, der in ein magisches Reich führt. Doch in diesem Reich herrscht die grausame Fürstin Mór, und Fer muss erkennen, dass sie niemandem trauen kann – noch nicht einmal Rook. Wird es ihr gelingen, Mór zu besiegen und das Land vom ewigen Winter zu erlösen?



Broschiert 12,99 Euro. 256 Seiten. cbj Verlag.  Ab 10 Jahre empfohlen. Erscheinungstermin November 2014

ISBN-10: 3570224856
ISBN-13: 978-3570224854

Bei Amazon hier erhältlich 







Silvia Stolzenburg. Das Reich des Teufelsfürsten.

Dieses ist der zweite Teil der Dilogie um den grausamen Fürsten  Vlad Dracuela, welcher als Romanvorlage für Bram Strokers Dracula galt.
Das Buch spielt 8 Jahre nach den Ereignissen des ersten Bandes "Der Teufelsfürst". Ähnlich wie im ersten Teil erhält man auch hier eine kurze Einführung über die vergangenen und gegebenen politischen Ereignisse um sich auf die Geschichte einzustimmen. 
Anders als im vorherigen Band dreht sich jedoch diesmal die Story hauptsächlich um die Herrschaftszeit Vlad Dracuelas. Diese war von sehr viel Grausamkeit und Brutalität gekennzeichnet. Der Autorin gelingt es durch ihre offene und bildliche Schreibweise einem die Figur des fast an Wahnsinn grenzenden Fürsten näher zu bringen und so den Mythos der um diese Figur herrscht neu zu beleben.
Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Zum einen lernt man Vlads unehelichen Sohn Carol kennen und sieht durch seine Augen die Brutalität seines Vaters. Zum anderen spielt der Roman auch viel aus Sicht des Grafen selbst und somit lernt man seine Beweggründe für die Grausamkeit kennen. Ob man diese jetzt gut heißt oder nicht ist jedem selbst überlassen, denn das tolle an den beiden Romanen ist, sie verurteilen nicht. Es gibt kein festgelegtes Gut und Böse. Ich konnte mir über alle Charaktere selbst ein Bild machen. Alle Figuren sind unglaublich facettenreich dargestellt und entwickeln sich ständig weiter.
Um die durch Brutalität geprägte Geschichte um Vlad Dracuela etwas aufzulockern, wird der Handlungsstrang um die Ulmer Katzensteiner auch weiter geführt, worüber ich mich sehr gefreut habe, denn diese Charakter sind mir im ersten Band wirklich ans Herz gewachsen und so war es schön zu lesen wie es mit Utz und Sophia weiter geht. 
Zusammengefasst muss ich sagen, dass mir der zweite Teil der Geschichte um den Teufelsfürsten sogar noch besser gefallen hat, als das erste Band.  Das Buch bildet einen sehr gelungenen Abschluss. 
Ich war wirklich traurig als ich die letzte Seite gelesen habe, da die Geschichte zu Ende war. Für mich gehört diese Reihe definitiv in jedes Buchregal von Liebhabern historischer Romane. Denn beide Bücher sind wirklich grandios geschrieben. 5 von 5 Sternen mit vielen extra Punkten.

Hier findet Ihr alle Infos zu Band 1 " Der Teufelsfürst" 


Klapptext: 



Der zweite Band der großen Romantrilogie: um den historischen Fürsten Vlad Draculea und seinen blutiger Kampf um die Macht. Dies ist ein Roman über die historische Figur des Woiwoden Vlad Draculea, Fürst der Walachei, durch Bram Stoker weltbekannt als Graf Dracula. Es ist keine Geschichte über Vampire oder andere blutsaugende Kreaturen, welche die Nächte unsicher machen. Es ist die Geschichte einer Person aus Fleisch und Blut, die Geschichte eines Überlebenskampfes, eines Kampfes um Macht, Liebe und Anerkennung. Dieser Roman schließt nahtlos an seinen Vorgänger, Der Teufelsfürst, an, dessen Gegenstand Kindheit und Jugend des Fürsten sind.


HC 17,95 Euro. 464 Seiten. Bookspot Verlag. Erscheinungstermin Oktober 2014




ISBN-10: 3937357866

ISBN-13: 978-3937357867
Bei Amazon hier erhältlich







Winterkind

Mal sehen ob mich die Geschichte genau so verzaubern kann wie das Cover. 
Für mich ist das Buch die perfekte Einstimmung auf die kalte Jahreszeit.



Das BFF-Paket

Vom Thienemann-Esslinger Verlag kam gestern dieses wunderschöne BFF-BEST FRIENDS FOREVER Päckchen,  bestehend aus dem Buch BFF-DU & ich -für immer?, zauberhaft bedruckten Postkarten und einen Test-und Eintragealbum für sich und die beste Freundin.
Für die richtige Beurteilung habe ich diesmal eine kleine Assistentin. 
Nathalie ist 11 Jahre alt. Sie ist eine Leseratte und tanzt gern. Ihre beste Freundin heißt Lisa und geht mit ihr in eine Klasse. 
Ich werde das Buch mit den 2 Mäusen lesen. Danach werden wir gemeinsam alles besprechen und ihr erfahrt was die zwei Mädels zu diesem Päckchen sagen.



Jan Reschke. Die ummauerte Stadt

Mit diesem Buch ist mir eine düstere und spanende SciFi Dystopie in die Hände gefallen. 
Die Erde ist ohne künstlichen Sauerstoffzufuhr nicht mehr bewohnbar und die Oberfläche zerstört. Die Menschen leben in einem 2 Klassen System unter Kuppeln und werden von einem totalitären System beherrscht. Die Nahrungsmittel sind einseitig und knapp und alle weiteren Ressourcen sind fast aufgebraucht. Nur die Regierung und ihre Günstlinge leben im Luxus. 
Bald kommt es zu Aufständen, die von dem Sammler Jeremiah und dem Bezirkskoordinator Goran ins Rollen gebracht werden. 
Dem Autor gelingt es eine trostlose Endzeitstimmung zu erschaffen. Durch die verschiedenen Handlungsstränge der Hauptcharaktere lernt man jede Seite des Systems kennen und erfährt so nach und nach mehr über die Hintergründe. Mit Fortschreiten der Geschichte laufen die Geschehnisse immer mehr aus dem Ruder und die Situation spitzt sich weiter zu. Dabei schafft es der Autor durch unerwartete Wendungen die Spannung konstant auf einem hohen Niveau zu halten.
Es zeichnet sich von vorn herein ab, dass diese Story kein gutes Ende nimmt.
Der Autor beschreibt schonungslos, offen und direkt menschliche Abgründe und deren Auswirkungen. Mit Jeremiah und Goran erschafft er nicht die typischen Helden sondern verdeutlicht, wie Menschen reagieren können wenn sie nichts mehr zu verlieren haben.
Mit hat das Buch wirklich gut gefallen, der Schreibstil war locker und ich bin leicht in die Story rein gekommen. Die Geschichte war gut durchdacht und es war erschreckend zu lesen wie viele Parallelen es zu der realen Welt, mit unserer Geschichte und den auch momentan noch bestehenden Regierungssystemen gibt. Das hat den Roman noch packender und realistischer gemacht.
Ich hätte mir gewünscht noch etwas mehr über die Geschehnisse zu erfahren, warum die Erde im Roman jetzt so ist wie sie ist aber das wäre auch mein einziger Kritikpunkt. 5 von 5 Sternen

Inhalt:


Seit dem Zusammenbruch der alten Weltordnung sind die Menschen in der Ummauerten Stadt einer totalitären Kontrolle ausgeliefert. Während Ausgangsperren, Wohnungsenteignungen und Verarmung zum Alltag gehören, riskiert Jeremiah mit dem Sammeln von Elektroschrott und Altmetall in den Außenbezirken regelmäßig sein Leben. Obwohl er sich im Besitz von diesen begehrten Tauschobjekten befindet, sehnt er sich danach, aus der Ummauerten Stadt zu entkommen, in der Nahrungs- und Sauerstoffversorgung kontrolliert und Menschen wie Vieh gehalten werden. Zusammen mit Bezirkskommunikator Goran begehrt Jeremiah gegen das System auf. Doch was wird ihn der Wunsch nach Freiheit kosten?


Broschiert 14,95. 432 Seiten. Papierverzierer Verlag in Koproduktion mit dem Luzifer Verlag. Erscheinungsdatum: September 2014

ISBN: 978-3-944544-98-4
Bei Amazon direkt hier erhältlich 




Felix A. Münter. The Rising 2 das Gefecht

Der erste Teil hatte mich von den Socken gehauen, deshalb habe ich in den zweiten Band große Hoffnung gesetzt und war gespannt ob dem Autor eine gleichwertige Fortsetzung gelingt.
Jetzt nach dem letzten gelesenen Satz kann ich sagen, meine Erwartungen wurden sogar noch übertroffen.
Ohne große Vorworte und Einleitung schließt dieser Teil nahtlos an seinen Vorgänger an. Man findet sich schnell wieder in die Geschichte ein.
Der Autor versteht es unglaublich gut vor den Augen des Lesers eine komplexe Welt entstehen zu lassen. Besonders die Hauptstadt Yard ist ihm wieder sehr gut gelungen, denn hier spielt sich in "Das Gefecht" hauptsächlich die Handlung ab. Schon im ersten Teil erschaffte Felix A. Münter voller Ideenreichtum eine außergewöhnliche und fantasievolle Stadt mit einer eigenen Regierung und einem völlig neuen Klassensystem.
Die Hauptcharaktere fügen sich mit ihrer eigenen Art wieder perfekt in die Geschichte ein und auch viele Nebencharakter stechen aus dieser Story heraus. Ich habe mich auf das Wiedersehen mit alten Bekannten gefreut und durfte auch neue Charakter kennen lernen, welche der Geschichte eine tolle Dynamik geben.
Der Autor hat meiner Meinung nach mit General Banner den perfekten Bösewicht erschaffen, ich habe noch nie einen Charakter so gehasst und so verflucht.
Trotz des vorherrschenden Kampfes um die Stadt Yard und vielen traurigen und schockierenden Szenen, blitz aufgrund der sympatischen Charaktere der Humor durch, welcher mir in Band 1 schon so gut gefallen hat. Es gibt in diesem Teil mehr Action, aber auch wunderschöne stille und leise Momente.
Wenn ich es nicht schon vorher gewesen bin, wäre ich spätestens jetzt ein Fan dieser Bücher.
Das Beste noch zum Schluss, auch wenn dieser Teil abgeschlossen scheint, sind noch weitere Bände in der Zeit nach dem "DANACH" geplant. Ich freue mich jetzt schon auf das erneute Kopfkino, welches Felix A. Münter mit seinen Worten zaubert.
5 von 5 Sternen

Alles über Teil 1 findet ihr hier


Inhalt:


 Die Zivilisation, wie wir sie kennen, liegt in dunkler Vergangenheit. Jahrzehnte nach dem weltweiten Kollaps ist es einer kleinen Gruppe Überlebender gelungen die entdeckten Datenspeicher auszulesen. Sie führen die Gruppe zu dem mysteriösen „Institut 18“, einer zerstörten Windanlage... Der Neubeginn für die Menschheit scheint zum Greifen nah. Doch die neuen Erkenntnisse bleiben nicht lange unentdeckt. Als der rücksichtslose General Banner von der Anlage erfährt, schmiedet er einen perfiden Plan. Bald schon stehen sich zwei Lager in einem unerbittlichen Kampf gegenüber… Der Kampf um die Zukunft der Menschheit hat begonnen!


Broschiert 13,95 Euro. 380 Seiten. Mantikore Verlag. 

Erscheinungsdatum: Oktober 2014
  • ISBN-10: 3939212822
  • ISBN-13: 978-3939212829

Silvia Stolzenburg. Der Teufelsfürst

Ein Vampirroman, der kein Vampirroman ist. So wurde mir der erste Band der Serie um die Vorgeschichte eines der bekanntesten Vampire vorgestellt und hat sich dann als einer der besten historischen Romane entpuppt die ich bis jetzt lesen durfte.
Außer der Vorgeschichte des später gefürchteten Fürsten Vlad Dracuela, welcher die Grundlage für den berühmten Graf Dracula bildete, behandelt der Roman noch parallel die Geschichte der Familie Katzenstein in Ulm. Beide Handlungssträngen konnten mich restlos von sich überzeugen und stehen im direkten Zusammenhang zueinander.
Der Schreibstil ist leicht und flüssig. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und facettenreich. Die Grenze zwischen realen Personen, sowie Ereignissen und frei erfundenen Geschehnissen und Figuren verschwimmt völlig.
Die ganze Story ist in sich stimmig und fesselte mich sofort.
Die bereits erschienene  Vorgeschichte der Katzensteiner muss man für die Romanreihe nicht unbedingt kennen, ich werde sie aber dennoch lesen, denn die Autorin hat mich mit ihrer Art zu schreiben völlig in ihren Bann gezogen und es stimmt bis jetzt gab es noch keine Vampire.
Blutig war es manchmal dennoch aber irgendwie muss der berühmte Graf ja zu seinem grausigen Ruf gekommen sein.
Dabei wird aber auch seine menschliche Seite und sein schweres Schicksal so eingehend beschrieben, dass mich Vlad Dracuelas spätere Grausamkeit in einem neuen Licht sehen lässt. Ich freue mich darauf jetzt den 2. Teil zu lesen, denn der erste Band endet mit einem fiesen Cliffhänger. 
5 von 5 mit vielen extra Sternen

INHALT:

Die politischen Entwicklungen Mitte des 15. Jahrhunderts zwingen den Fürsten der Walachei, Vlad Dracul II., sich dem Herrscher des Osmanischen Reiches zu unterwerfen. Er überlässt Sultan Murad II. seine beiden jüngeren Söhne als Faustpfand. Am Hof in Edirne werden der sechzehnjährige Vlad und sein elfjähriger Bruder Radu zum Opfer von Folter und Missbrauch. Doch die Misshandlungen können den Stolz des Älteren nicht brechen. Während Radu sich in sein Schicksal ergibt, kämpft Vlad erbittert um seine Freiheit. Als Mitglied des Drachenordens darf er seinen Glauben nicht verraten. Der Wunsch nach Rache für all die Demütigungen steigert seinen Überlebenswillen. Zur gleichen Zeit wird die junge Zehra von Katzenstein in Ulm der Hexerei und des Mordes an ihrem Vater angeklagt. Falsche Zeugen beschwören ihre Täterschaft. Das Gericht verurteilt Zehra und verhängt eine lebenslängliche Verbannungsstrafe über sie. Mittellos, verzweifelt und ohne Schutz muss sie ihre Heimatstadt verlassen und sich den Gefahren stellen, welche vor den Toren der Stadt lauern. Trotz der Strafandrohungen des Gerichts macht sich ihr Bruder Utz kurz nach der Verbannung auf die Suche nach seiner Schwester. Doch Zehra ist wie vom Erdboden verschwunden.
HC 17,95. 400 Seiten. Bookspot Verlag. Erscheinungsdatum: Juli 2013


  • ISBN-10: 3937357750
  • ISBN-13: 978-3937357751



 

Ulrike Wanner. Motherbrain

Ein spannender Cyber-Thriller erwartet euch mit Motherbrain. Jana als Hauptprotagonistin besticht durch ihre Einzigartigkeit. Sie ist ein Nerd, steht auf LARP Partys und hat sich schon als Kind eigene Fantasiewelten erstellt. Als ihr Bruder auf mysteriöse Weise stirbt, setzt Jana alles daran den scheinbaren Mord aufzuklären.
Eine spannende und gefährliche Suche nach der Wahrheit beginnt. Der Autorin gelingt es durch überraschende Wendungen, der Geschichte immer wieder neuen Schwung zu geben, so dass man das Buch bis zum Ende nicht aus der Hand legen kann.
Dabei wird das ernste Thema der Fremd- und Eigenbestimmung durch die Medizin thematisiert und man bekommt einen Eindruck was heutzutage möglich wäre, wenn nicht sogar schon möglich ist.
Stellenweise waren mir einige Passagen zu detailliert beschrieben wenn es um Computerwissen oder Technik ging, was der Spannung der Story aber nicht unbedingt schadet. Wer einen packenden Thriller mit etwas SciFi und außergewöhnlichen Charakteren sucht für den ist Motherbrain genau richtig. Mir hat das Buch gut gefallen. 4 von 5 Sternen

Inhalt:


Als der biologische Psychologe Oliver Varnoff bei einem Unfall ums Leben kommt, glaubt seine Schwester Jana nicht, dass es sich dabei um ein Unglück handelte. Sie wusste von seiner Arbeit mit Parkinson- und Epilepsie-Patienten, denen Hirnschrittmacher eingepflanzt wurden.

Unter den Patienten hatte es in letzter Zeit eine erhöhte Rate an Todesfällen gegeben und Jana beschließt, die Wahrheit herauszufinden. Bei ihren Nachforschungen unterstützt sie der Computerfreak Sputnik.
Nach und nach wird ihnen klar, wie weit die Cyborg-Technologie bereits fortgeschritten ist und was dies für Konsequenzen hat. Doch bevor Jana und Sputnik hinter die Maske ihres verstorbenen Bruders schauen können, geraten sie ins Kreuzfeuer von Forschern und Geheimdienst. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.


TB: 12,90 Euro. Sieben-Verlag. 284 Seiten

  • ISBN-10: 3864433398
  • ISBN-13: 978-3864433399





David Safier. 28 Tage lang

Ich habe lange mit mir gerungen ob ich dieses Buch lese, nicht wegen der Thematik sondern weil ich dem Autor nicht zugetraut habe dieses Thema richtig rüber zu bringen. Ich bin ein großer David Safier Fan, ich habe alle Bücher von ihm gelesen. Ich mag seine Art zu schreiben, seine Aussagen die hinter den Geschichten stecken und besonders liebe ich seinen Humor und genau aus diesem Grund habe ich bei 28 Tage lang gezögert. Ich Dussel!!!
Der Autor kann auch anders und das sehr überzeugend. Ich habe an vielen Stellen Rotz und Wasser geheult wohl auch aus dem einfachen Grund, bei den Hauptprotagonisten in dem Roman handelt es sich zwar um fiktive Figuren, deren Erlebnisse entsprechen aber durchaus überlieferten Tatsachenberichten und diese werden schonungslos und offen beschrieben.
Das Buch geht unter die Haut und man hat das Gefühl der Autor hat die Dinge hautnah miterlebt. Ihm selbst war es eine Herzensangelegenheit diesen Roman zu schreiben und die Geschehnisse im Warschauer Ghetto zu erzählen und genau das merkt man der Geschichte auch an. Seine jüdischen Großeltern waren Opfer des Holocaust. Sein Großvater starb in Buchenwald und im Ghetto von Lodz starb seine Großmutter. 
Ich kann das Buch jedem empfehlen der sich für das Thema interessiert und der nicht davor zurückschreckt, dass das Buch zum Nachdenken anregt. Was für ein Mensch möchte man sein?
5 von 5 Sternen mit ganz vielen extra*****


Klapptext:


Warschau 1943: Die sechzehnjährige Mira schmuggelt Lebensmittel, um im Warschauer Ghetto zu überleben. Als sie erfährt, dass die gesamte Ghettobevölkerung umgebracht werden soll, schließt sich Mira dem Widerstand an. Der kann der übermächtigen SS länger trotzen als vermutet. Viel länger. Ganze 28 Tage. .


28 Tage, um ein ganzes Leben zu leben.

28 Tage, um die wahre Liebe zu finden.
28 Tage, um eine Legende zu werden.

Was für ein Mensch willst du sein?


Hardcover 16,95 Euro. 416 Seiten. Kindler Verlag.



  • ISBN-10: 3463406403
  • ISBN-13: 978-3463406404



Thomas Bienert. Das Vermächtnis des Landgrafen

Es ist mal wieder Zeit für Geschichte.
Bei diesem Roman ist mir der Einstieg etwas schwer gefallen, denn die an das altdeutsche angelehnte Sprache ist hier doch sehr ausgeprägt. Desweiteren muss man sich am Anfang sehr viele verschiedene Charaktere merken, aber zum Glück gibt es dafür am Ende des Buches ein Personenregister. Das vereinfacht die Sache dann doch etwas. 
Ist man dann aber einmal in der Geschichte drin lässt diese einen nicht mehr los. Das Leben rund um die Wartburg und in Eisenach im Jahre 1259 erwacht erneut zum Leben und man hat das Gefühl bei dem Thüringer Erbfolgekrieg live dabei gewesen zu sein.
Man merkt dem Buch an das es sehr gut recherchiert ist und der Autor eine Fülle an Hintergrundwissen besitzt. 
Leider finde ich auch hier den Neupreis für ein Taschenbuch etwas überzogen.
 3 von 5 Sternen

Inhalt:


Eisenach 1259. Der angesehene Bürger Dietmar Hellgreve setzt sich selbstlos für die Rechte und den Schutz seiner Stadt ein. Im Auftrag des neuen Landesherrn, des Wettiner Landgrafen Albrecht, entlarvt er den Raubritter Herwig von Hörselgau als Mörder an zwei Eisenacher Bürgern und zieht sich dessen flammenden Hass zu. Zugleich schafft er sich damit mächtige Feinde, denn die Hintermänner der Freveltat bleiben unentdeckt. Als wenig später Sophie von Brabant, Tochter der heiligen Elisabeth, und ihr Schwiegersohn, der Herzog von Braunschweig, den Krieg um die Thüringer Erbfolge neu entfachen und Eisenach besetzen, bleibt Hellgreve nur die Flucht auf die Wartburg, die er gemeinsam mit den Getreuen der Landgrafen verbissen gegen die Eindringlinge verteidigt, denen sich sein rachsüchtiger Widersacher angeschlossen hat. Vor dem Hintergrund des Thüringer Erbfolgekrieges entwirft der Thüringer Historiker Thomas Bienert ein farbenfrohes Panorama mittelalterlichen Lebens im Schatten der Wartburg. Die Konflikte zwischen Rittern und Bürgern, Wettinern und Hessen kulminieren im packenden Duell zweier unerbittlicher Gegner, die für ihre Überzeugungen und Rechte alles aufs Spiel setzen.


Taschenbuch 12,99 Euro.348 Seiten. Verlag: Sutton Erscheinungsdatum: September 2014



  • ISBN-10: 3954003910
  • ISBN-13: 978-3954003914